Nach Gewalttaten: Waffenverbot am Wochenende an Bahnhöfen Köln, Siegen und Siegburg

Köln – An den drei NRW-Bahnhöfen in Köln, Siegburg und Siegen gilt an diesem Wochenende ein Waffenverbot. Die Bundespolizei will verstärkt kontrollieren, ob Messer oder andere Waffen mitgeführt werden.

So wie hier könnte es an den kommenden Tagen an den Bahnhöfen in Köln, Siegburg und Siegen aussehen. (Archivfoto)
So wie hier könnte es an den kommenden Tagen an den Bahnhöfen in Köln, Siegburg und Siegen aussehen. (Archivfoto)  © Marius Becker/dpa

Nach zuletzt vielen Gewalttaten am Kölner Hauptbahnhof gilt an diesem Wochenende an mehreren Orten ein Waffenverbot.

Betroffen seien neben dem Kölner Hauptbahnhof auch die Bahnhöfe Siegburg/Bonn und Siegen, teilte die Bundespolizei bereits am Montag mit.

Das Waffenverbot soll von Freitagnachmittag an (14 Uhr) bis kommenden Montagmorgen (6 Uhr) gelten.

In der Zeit werden Polizisten an den drei Bahnhöfen und den Gleisanlagen Reisende verstärkt kontrollieren. Verboten sind unter anderem Feuerwaffen, Messer, Pfeffersprays und Schlagstöcke. Bei Nichtbeachten drohen Platzverweise und Zwangsgelder.

Am Kölner Hauptbahnhof hatten die Behörden zuletzt im Oktober 2020 eine Waffenverbotszone eingerichtet. Seitdem wurden über 120 Vorgänge mit Waffen registriert.

Vor allem Messer unterschiedlichster Art wurden bei Reisenden entdeckt.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0