Nach monatelangen Ermittlungen: Polizei nimmt Drogendealer vom Kölner Neumarkt hoch

Köln - Am frühen Dienstagmorgen hat die Polizei Köln Haftbefehle gegen zwei Männer (23, 28) einer iranisch-afghanischen Drogenbande vollstreckt und zwei weitere, mutmaßliche Dealer (20, 21) festgenommen. Die Männer sollen "Straßenverkäufer" vom Neumarkt mit Drogen versorgt haben.

Am Dienstagmorgen hat die Kölner Polizei bei Wohnungs-Durchsuchungen in der Innenstadt unter anderem Drogen und Bargeld gefunden. Gegen sechs Männer wird ermittelt.
Am Dienstagmorgen hat die Kölner Polizei bei Wohnungs-Durchsuchungen in der Innenstadt unter anderem Drogen und Bargeld gefunden. Gegen sechs Männer wird ermittelt.  © Polizei Köln

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, hatten mehr als 30 Beamte gegen 6 Uhr acht Wohnungen in der Kölner Innenstadt durchsucht und dabei etwa 170 Gramm Heroin, geringe Mengen Crystal Meth, etwa 50.000 Euro Bargeld sowie mehrere Handys und Laptops beschlagnahmt.

Bei dem Einsatz sei niemand verletzt worden. Die Beschuldigten sollen noch heute einem Richter vorgeführt werden. Die Fahndung nach vier weiteren mit Haftbefehl gesuchten Bandenmitgliedern dauere laut den Beamten an.

Die verdeckten Ermittlungen der Beamten hatten mehrere Monate angedauert und schließlich auf die Spur der Männer geführt, wie es hieß. "Diese sollen die Wohnungen in näherer Umgebung des Neumarkts angemietet und von dort aus den Drogenhandel organisiert haben", so der Sprecher.

Die Räumlichkeiten hatten die Täter offenbar als "Drogenbunker" und Rückzugsraum für Lieferanten und Dealer genutzt.

Wie der Sprecher weiter angab, sei es den Fahndern nach ersten Festnahmen und Sicherstellungen gelungen, die Wohnungen zu ermitteln, von wo aus der Drogenhandel organisiert wurde.

Alleine im vergangenen Jahr hatte die Polizei auf dem Neumarkt mehr als 300 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz registriert. Der Platz zählt zu den Kriminalitätsbrennpunkten und ist in Köln bekannter Treffpunkt der lokalen Drogenszene.

Blick auf den Kölner Neumarkt. Der Platz zählt zu den Kriminalitätsbrennpunkten und ist in Köln bekannter Treffpunkt der lokalen Drogenszene.
Blick auf den Kölner Neumarkt. Der Platz zählt zu den Kriminalitätsbrennpunkten und ist in Köln bekannter Treffpunkt der lokalen Drogenszene.

Kripo-Chef Klaus-Stephan Becker zeigte sich nach dem Einsatz vom Dienstagmorgen zufrieden: "Die Festnahme-Aktion macht deutlich, dass wir gegen den illegalen Drogenhandel auf dem Neumarkt vorgehen - nicht immer sichtbar, am Ende aber mit Erfolg."

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0