Nachbarn beschweren sich über bellenden Hund, doch Polizei findet in Wohnung ganz andere Dinge

Köln – Eigentlich wurde die Kölner Polizei am gestrigen Abend wegen eines lautstark bellenden Hundes zu einer Wohnung gerufen. Dort fanden die Beamten allerdings nicht nur ihn, sondern auch etliche Drogen.

Gefährliche Waffen, Bargeld und verschiedenste Drogen fanden Ermittler der Polizei in einer Kölner Wohnung.
Gefährliche Waffen, Bargeld und verschiedenste Drogen fanden Ermittler der Polizei in einer Kölner Wohnung.  © Polizeipräsidium Köln

In der Nacht auf den heutigen Montag hatten Nachbarn der Innenstadtwohnung in der Abshofstraße die Einsatzkräfte alarmiert.

Gegen 2 Uhr war ihnen laut Mitteilung der Polizei der bellende Hund aufgefallen, weshalb sie sich bei der Polizei beschwerten.

Da auf Klingeln und Klopfen niemand reagierte, öffneten Rettungskräfte wenig später die Tür. In der Wohnung konnte die Polizei niemanden antreffen.

Köln: Während Streit zückt Ehemann plötzlich ein Küchenmesser und sticht auf seine Frau ein
Köln Crime Während Streit zückt Ehemann plötzlich ein Küchenmesser und sticht auf seine Frau ein

Was sie allerdings fand, waren verschiedenste Drogen, Waffen sowie mehrere hundert Euro Bargeld.

Der allein gelassene Hund wurde eingefangen und von der Feuerwehr in ein Tierheim gebracht. Noch während der Durchsuchung kehrte der 22-jährige Gesuchte zurück in die Wohnung seiner Freundin (25) und räumte ein, dass ihm die Gegenstände gehören würden.

Der junge Drogendealer soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Köln

Mehr zum Thema Köln Crime: