Polizei durchsucht 42-Jährigen und beschlagnahmt knapp 19.000 Euro Bargeld!

Köln - Bei einer Personenkontrolle im Kölner Hauptbahnhof haben Einsatzkräfte der Polizei fast 19.000 Euro gefunden. Das Geld wurde unter anderem in einer Socke versteckt und anschließend beschlagnahmt.

Die Polizei hat die Ermittlungen nun aufgenommen - diese dauern an. (Symbolbild)
Die Polizei hat die Ermittlungen nun aufgenommen - diese dauern an. (Symbolbild)  © 123rf/footoo

Gegen 9 Uhr kontrollierte die Polizei einen 42-jährigen Reisenden aus Berlin. Der Mann gab an, auf dem Weg zu einem Autokauf gewesen zu sein, verwickelte sich allerdings im weiteren Gesprächsverlauf vermehrt in Widersprüche, die seine Story unglaubwürdig machten.

Aufgrund einer ungültigen Aufenthaltsgenehmigung wurden die Beamten stutzig, nahmen den Mann mit zur Dienststelle und führten eine Personenkontrolle beim 42-Jährigen durch.

Dabei wurden sie erst auf 8460 Euro aufmerksam. Wenig später fanden sie weitere 10.000 Euro, die der Mann in einer Socke versteckte.

Köln: Dieses ungewöhnliche Fest fand heute am Rhein statt
Köln Lokal Köln: Dieses ungewöhnliche Fest fand heute am Rhein statt

Da der Kameruner keinen glaubwürdigen Nachweis über die Herkunft des Bargelds vorlegen konnte, stellte die Polizei das Geld sicher.

Ein Abgleich der Personalien des 42-Jährigen ergab, dass der Mann bereits in der Vergangenheit wegen Betrugsdelikten auffällig geworden war. Zudem verfügt er über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung.

Die Beamten eröffneten dem Reisenden den Straftatvorwurf des Betrugs, den Verdacht der Geldwäsche sowie den Verdacht des unerlaubten Aufenthalts. Neben dem Bargeld wurden auch das Handy des 42-Jährigen und die ungültige Aufenthaltserlaubnis beschlagnahmt.

Titelfoto: 123rf/footoo

Mehr zum Thema Köln Crime: