Rowdy-Fahrt durch Köln: 51-Jähriger rammt mehrere Autos und flüchtet vor der Polizei

Köln – Zu einer spektakulären Verfolgungsjagd kam es in den frühen Morgenstunden des Mittwochs. Ein 51 Jahre alter Mann flüchtete vor der Polizei, nachdem er mehrere Autos gerammt hatte.

Eingekeilt von mehreren Streifenwagen wurde der 51-jährige Fahrer in Köln-Porz festgenommen.
Eingekeilt von mehreren Streifenwagen wurde der 51-jährige Fahrer in Köln-Porz festgenommen.  © Vincent Kempf

Der Mann, der mit einem gelben Mitsubishi unterwegs war, hatte zuvor etwa vier geparkte Autos schwer beschädigt, teilte die Polizei mit.

Ein Mann aus Hürth, dessen Auto ebenfalls durch den Raser beschädigt wurde, verfolgte den 51-Jährigen, alarmierte währenddessen die Polizei und teilte den Einsatzkräften fortlaufend seinen Standort mit.

Indes jagte der flüchtige Mann durch die Stadtteile Alstädten-Burbach, Hermülheim, Gleuel und Köln-Meschenich.

Kölner Karneval auf der Kippe, Corona-Nachverfolgung außer Kontrolle!
Köln Lokal Kölner Karneval auf der Kippe, Corona-Nachverfolgung außer Kontrolle!

Schlussendlich fuhr er auf die A4 in Richtung Rodenkirchener Brücke.

An der Anschlussstelle Poll konnte die Polizei ihn einkreisen und endgültig zum Anhalten zwingen.

Dort habe er noch versucht, sich den Weg frei zu rammen, wobei er zwei Streifenwagen beschädigte.

Gegen 6 Uhr konnten die Einsatzkräfte den psychisch auffälligen Mann im Stadtteil Porz festnehmen. Dabei habe er wild um sich getreten.

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Köln Crime: