Verstöße gegen Corona-Regeln in Köln: Goa-Party mit 600 Menschen aufgelöst!

Köln - Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen haben Polizei und Ordnungsamt am Wochenende in Köln einige Menschenansammlungen aufgelöst. Am frühen Sonntagmorgen beendeten die Einsatzkräfte eine nicht genehmigte GOA-Party mit 600 Feiernden in einem Parkgelände, wie die Polizei mitteilte.

Die Polizei Köln musste an einigen vollen Plätzen die Versammlungen räumen.
Die Polizei Köln musste an einigen vollen Plätzen die Versammlungen räumen.  © Polizei Köln

Größere Gruppen hätten sich am Samstagabend zudem an den üblichen Hotspots im Zülpicher Viertel, auf den Ringen und am Rheinboulevard versammelt. 

Auch eine nicht angemeldete Party am Rheinufer im Stadtteil Niehl wurde gestoppt.

Der Kölner Polizeipräsident hatte vor dem Wochenende noch an die Vernunft der Kölner appelliert.

Vermutlich wegen des Unwetters mit starken Regenfällen und kühleren Temperaturen sei am Freitagabend dagegen viel weniger los gewesen als an den vergangenen Wochenenden, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagnachmittag. 

Dennoch habe der Ordnungsdienst in der Nacht auf Samstag eine Party mit rund 100 Feiernden unter der Mülheimer Brücke aufgelöst, teilte die Stadt Köln mit. 

Zudem hätten Stadt und Polizei eine Gaststätte, eine Shisha-Bar, eine Pizzeria und einen Club wegen "gravierender Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung und gegen die Hygienebestimmungen" geschlossen, hieß es weiter.

In Düsseldorf habe es am Wochenende im Altstadtbereich keine besonderen Auffälligkeiten gegeben, sagte eine Sprecherin der Stadt. 

Zwar seien die üblichen Orte sowohl am Freitag als auch am Samstag gut besucht gewesen - größere Maßnahmen waren demnach aber nicht nötig.

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0