Das "Sommerhaus der Stars" geht ins Finale: Wer schnappt sich den Hauptgewinn?

Köln/Bocholt – Ihnen flog Speichel entgegen, sie haben in albernen Tierkostümen Keulenhiebe kassiert, sie haben bitterlich geweint. Wüsste man es nicht besser, könnte man vor dem Finale des TV-Formats "Sommerhaus der Stars" sehr viel Mitleid mit den Promis haben.

Die Finalteilnehmer (v.l.): Lisha, Diana Herold, Michael Tomaschautzki, Caroline Robens, Andreas Robens, Lou, Martin Bolze und Michaela Scherer.
Die Finalteilnehmer (v.l.): Lisha, Diana Herold, Michael Tomaschautzki, Caroline Robens, Andreas Robens, Lou, Martin Bolze und Michaela Scherer.  © TVNow

Doch so einfach liegen die Dinge nicht in dem kargen Heim, das RTL in diesem Jahr auf besonders scheußliche Art in Bocholt im Münsterland für seine Kandidaten eingerichtet hatte. 

Die E- bis F-Promis haben eingesteckt - aber auch kräftig ausgeteilt. Wie sehr verdichtet das in der aktuellen Staffel der Reality-Show gezeigt wurde, lässt sich an einem jetzt schon ikonischen Ausruf von Kandidatin Lisha aus Folge neun ablesen: "Halt deine Fresse, sag ich Dir! Rede anständig!"

Am Sonntag (20.15 Uhr) geht auf RTL die denkwürdige Staffel der Promi-Sause ins Finale (bei TVNOW ab dem 29. Oktober verfügbar). 

Im Rennen sind noch besagte Influencerin Lisha und ihr Partner Lou, die "Bullyparade"-Tänzerin Diana Herold mit ihrem Mann Michael, die muskulösen "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Andreas und Caroline Robens sowie Hypnotiseur Martin Bolze mit Partnerin Michaela, auch bekannt als Gesangs-Duett "Die Pharos". 

Wer die Namen liest, ahnt bereits, dass die Denkwürdigkeit nicht mit dem großen Promi-Faktor zusammenhing.

Die Staffel begann mit einem Eklat: Spuckattacke von Kubi

V.l.: Tim Sandt, Lou, Kubilay Özdemir, Annemarie Eilfeld, Andrej Mangold, Jennifer Lange, Lisha.
V.l.: Tim Sandt, Lou, Kubilay Özdemir, Annemarie Eilfeld, Andrej Mangold, Jennifer Lange, Lisha.  © TVNow

Vielmehr hat die Show mal wieder die Abgründe menschlichen Zusammenlebens auf grellste Art ausgeleuchtet. 

Die Kurzfassung: Die Staffel begann mit einem Eklat, als Kubi, Partner von Reality-TV-Sternchen Georgina Fleur beherzt in Richtung von Ex-"Bachelor" Andrej Mangold spuckte, woraufhin dieser mit den Tränen kämpfte. 

Als Georgina und Kubi das Haus verlassen hatten, rückte der einstige Rosenkavalier selbst in den Mittelpunkt, da ihm ganz offensichtlich der Einzug von Kandidatin Eva Benetatou und ihrem Verlobten Chris missfiel. 

Andrej und Eva kannten sich von intensiven gemeinsamen Stunden bei Mangolds "Bachelor"-Staffel, in der er sich dann aber für seine heutige Freundin Jennifer Lange entschied. Das Verhältnis von Andrej und Eva kann man als belastet bezeichnen.

Über Wochen entwickelte sich nun eine Art Stellungskrieg, in den alle anderen Paare involviert wurden. Der Ex-"Bachelor" scharte dabei eine getreue Gefolgschaft um sich, Eva hat kein leichtes Leben im Haus.

Reality-TV in Reinform: "Das Promipaar 2020" gewinnt 50.000 Euro

Der Hauptgewinn im Sommerhaus 2020.
Der Hauptgewinn im Sommerhaus 2020.  © TVNow

Der Dauer-Zoff endete in einem großen Knall, als besagte Eva bei einem Spiel völlig überraschend die Möglichkeit bekam, ein Paar sofort rauszuwerfen - und sich für das vermeintlich unangreifbare "Bachelor"-Paar entschied. 

Der Sturz des Regenten verschob die Machtverhältnisse im Haus, wobei Eva und ihr Chris kurz vor Schluss doch noch auf die Abschussliste rutschten und rausgewählt wurden.

Das alles klingt erstmal profan, ging aber mit derart viel Gezeter, Kraftausdrücken, bestürzender Selbstgerechtigkeit, Gebrüll und verstörender Gruppendynamik einher, dass den Beteiligten - inklusive hartgesottenen Trash-TV-Fans - viel abverlangt wurde.

Sprich: Reality-TV in Reinform. Über das Promi-Paar, das am Ende gewinnt, gibt es bereits erste Berichte - die Show wurde aufgezeichnet. Zuviel sei an dieser Stelle der Spannung wegen nicht verraten. 

Was aber schon feststeht: 50.000 Euro Preisgeld und der Gaga-Titel "Das Promipaar 2020" erscheinen für die Zeit in diesem Sommerhaus keine übertriebene Entlohnung.

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0