Gefährliche Verstöße: Kölner Polizei zieht zehn Laster aus dem Verkehr

Köln – Bei einer Lkw-Kontrolle am Mittwoch hat die Polizei Köln bei jedem vierten Fahrzeug Verstöße festgestellt.

Die Kölner Polizei hat am Mittwoch bei einer Schwerpunktkontrolle Lastwagen und Transporter unter die Lupe genommen.
Die Kölner Polizei hat am Mittwoch bei einer Schwerpunktkontrolle Lastwagen und Transporter unter die Lupe genommen.  © Polizei Köln

Die Beamten waren zusammen mit Ordnungspartnern zwischen 9 und 15 Uhr auf den Autobahnen 4 und 555 aktiv.

Insgesamt wurden 39 Lastwagen und Transporter an der Kontrollstelle am Bonner Verteiler unter die Lupe genommen.

Die Beamten ahndeten 22 Ordnungswidrigkeiten und sprachen drei Verwarngelder aus. In zehn Fällen wurde die sofortige Weiterfahrt untersagt. Die Fahrer mussten zunächst die Ladung ausreichend sichern, technische Mängel beheben, Ruhezeiten einhalten oder einen erforderlichen Führerschein vorlegen.

Jeder Vierte konnte also die Reise erst mit Verzögerung fortsetzen. Die Polizei betonte aber auch positive Fälle, bei denen es keinen Grund zum Meckern gab.

Die Kontrolle war teil des Aktionstags "Sicherheit im Lkw-Verkehr". 2019 registrierte die Polizei Köln über 1200 Unfälle mit Verletzten auf den Autobahnen in ihrem Gebiet. In jedem fünften Fall war ein Lastwagen die Ursache.

In diesem Jahr gab es bisher 600 Unfälle, bei über einem Viertel waren Lastwagen involviert.

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0