Großer Abriss auf der Schildergasse in Köln: Das steckt dahinter

Köln - Große Abrissbagger fressen sich momentan durch das Eckgebäude an der Kölner Schildergasse 45.

Das abgerissene Geschäftsgebäude an der Schildergasse 45 in Köln wird durch einen einheitlichen Neubau ersetzt.
Das abgerissene Geschäftsgebäude an der Schildergasse 45 in Köln wird durch einen einheitlichen Neubau ersetzt.  © TAG24/Brüggemann

Wo zuletzt ein Benetton-Geschäft siedelte, klafft jetzt eine riesige Abriss-Lücke auf der beliebten Kölner Einkaufsstraße.

Das Kölner Bauunternehmen Bauwens macht Platz für ein neues großes Büro- und Geschäftshaus.

In den vergangenen Wochen wurden dafür bereits die benachbarten Gebäude an der Herzogstraße plattgemacht.

Köln: Alarm am Kölner Heumarkt: Brand über Eisdiele von Lukas Podolski
Köln Alarm am Kölner Heumarkt: Brand über Eisdiele von Lukas Podolski

"Das Bestandsgebäude wird Stück für Stück von Innen heraus abgetragen, um Platz für das neue Geschäftshaus zu schaffen. Im Herzen von Köln entstehen knapp 7000 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche", wie das Unternehmen Bauwens mitteilt.

Nach dem Abriss soll an der Ecke zur Schildergasse ein großes Gebäude mit einer langen Fassade und fünf Stockwerten errichtet werden.

Neubau hatte sich wegen Corona-Pandemie verzögert

Das Projekt hatte sich wegen der Corona-Pandemie erheblich verzögert.

Doch die Pläne für das neue Haus an der Schildergasse laufen jetzt auf Hochtouren: "Die hochwertige Natursteinfassade setzt sich in der Herzogstraße fort und führt hier zu einer deutlichen Aufwertung des Straßenbilds", heißt es auf der Projektseite des Kölner Unternehmens.

Wann das Haus genau fertiggestellt sein wird, ist noch offen.

Titelfoto: TAG24/Brüggemann

Mehr zum Thema Köln: