Heikler Einsatz: Pferdetransporter droht mit Gaul in den Graben zu stürzen

Tönisvorst (NRW) - Kniffeliger Einsatz für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst. Am späten Freitagabend war die Fahrerin eines Pferdetransporters von der Straße abgekommen. Ihr Fahrzeug samt Pferd drohte in den Straßengraben zu stürzen.

Mit Hilfe von Traktoren der umliegenden Nachbarn konnte der Transporter schließlich endgültig gesichert werden. Auch das Pferd blieb unverletzt.
Mit Hilfe von Traktoren der umliegenden Nachbarn konnte der Transporter schließlich endgültig gesichert werden. Auch das Pferd blieb unverletzt.  © Freiwillige Feuerwehr Tönisvorst

Die Fahrerin und ihre Beifahrerin blieben bei dem Verkehrsunfall im Außenbezirk Hahnenweide unverletzt, erlitten jedoch einen Schock. Sie mussten während der gesamten Bergungsmaßnahmen intensiv betreut werden.

Sofort nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde zunächst einmal das Fahrzeug stabilisiert. Mit schräg angelegten Leitern gelang es den Helfern, ein weiteres Abrutschen zu verhindern. Mit Hilfe von Traktoren der umliegenden Nachbarn konnte der Transporter schließlich endgültig gesichert werden.

Das viel größere Problem war allerdings das aufgeregte Pferd. Da es auf der einzigen, dem Feld zugewandten Zugangstüre zum Ladebereich lag, konnte es so nicht aus seiner misslichen Lage befreit werden. Ein Tierarzt musste kommen und den Gaul ruhig stellen, so die Feuerwehr.

Anschließend bugsierten die Einsatzkräfte das Fahrzeug mit Hilfe der Trecker wieder zurück auf die Straße. Der Wagen war glücklicherweise noch fahrbereit. So konnte das Pferd schnell zur nahegelegenen Hofanlage gebracht werden.

Weitere Untersuchungen durch den Tierarzt ergaben keine Verletzungen. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die insgesamt 33 Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr beendet.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Tönisvorst

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0