Hitze in der Bahn: Daran erkennt Ihr, welche KVB-Bahn klimatisiert ist

Köln – Wer schon einmal mit einer kurzen Hose oder einem Rock in der Bahn gefahren ist, kennt das Gefühl klebriger Beine auf den Sitzen. Klimaanlagen können Abhilfe verschaffen. Damit sind nur leider nicht alle Bahnen in Köln ausgestattet. Die KVB geben Tipps, wie man einen kühlen Zug ausfindig macht.

Die KVB haben bereits einige neue Bahnen auf die Schienen gesetzt.
Die KVB haben bereits einige neue Bahnen auf die Schienen gesetzt.  © Christoph Seelbach/Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Seit einigen Tagen klettern die Temperaturen wieder über 30 Grad. Bahnfahren wird da – auch oftmals schon ab weitaus weniger hohen Temperaturen – zum Kraftakt. Insbesondere dann, wenn es keine Klimaanlage gibt.

In der Domstadt sind gerade einmal 50 Prozent der Stadtbahnen klimatisiert. Das liegt laut des Verkehrsunternehmens daran, dass die Bahnen angeschafft wurden, als Klimaanlagen noch kein Standard waren.

Allerdings gibt es im Fuhrpark einige Bahnen, die kühlere Innenräume versprechen. Wer auf Nummer sicher gehen will, soll laut der KVB auf die Seriennummern am Kopf der Fahrzeuge achten. "Klimatisiert sind die Bahnen der Serien 2400, K4500, 5100, 5200 und die neuen 5300 (HF6)", erklärt es das Unternehmen.

Köln: Kleine Kölnerin kann nicht mehr warten: Polizistin wird zur Geburtshelferin
Köln Kleine Kölnerin kann nicht mehr warten: Polizistin wird zur Geburtshelferin

Nach und nach wolle man nun auch die anderen Bahnen nachrüsten beziehungsweise ganz austauschen.

Denn nicht in allen Bahnen könne man eine Anlage installieren, da sie etwa eine Tonne wiege und eine Nachrüstung aus statischen Gründen keine Option sei, heißt es.

KVB erklärt Klimaanlagen-Situation

Sanierung der alten Bahnen

Zu 50 Prozent sind die Bahnen der KVB noch nicht nachgerüstet und demnach nicht klimatisiert.
Zu 50 Prozent sind die Bahnen der KVB noch nicht nachgerüstet und demnach nicht klimatisiert.  © Christoph Seelbach/Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Klimaanlagen in öffentlichen Verkehrsmitteln sind allerdings immer auch eine Herausforderung. Denn durch das fast minütliche Öffnen der Türen entweicht im Sommer kühle Luft. Hinzu kommen schwitzende Fahrgäste und große Fenster, die das Sonnenlicht hereinlassen. Öffnen Fahrgäste dann noch die Kippfenster, hat es eine Klimaanlage doppelt schwer.

Letztendlich können die Anlagen in den Bahnen die Temperatur auf maximal drei bis sechs Grad herunterkühlen. Das wird allerdings oftmals unterbunden, da die Filter mit Schmutz, Pollen oder Laub verstopft seien.

Die KVB planen "eine große Sanierung" und wollen Wartungen häufiger durchführen, um Bahnen durchgängig klimatisieren zu können. Außerdem warte man auf die anstehende Lieferung neuer Hoch- und Niederflurbahnen, welche die unklimatisierten Bahnen künftig ersetzen sollen. "Nach derzeitigem Planungsstand werden bis 2030 nur noch klimatisierte Bahnen in Köln unterwegs sein", heißt es.

Köln: Kawasaki-Biker kracht in Auto und verletzt sich schwer
Köln Kawasaki-Biker kracht in Auto und verletzt sich schwer

Bei den Bussen sind bisher über 50 Prozent klimatisiert, die letzten Wagen ohne Klimaanlage sollen noch bis 2026 fahren.

Titelfoto: Christoph Seelbach/Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Mehr zum Thema Köln: