Indische Corona-Mutation erreicht Köln: Bislang zwei Fälle nachgewiesen

Köln – In Köln sind erstmals zwei Fälle von Infektionen mit der indischen Corona-Virusmutation nachgewiesen worden.

In Köln ist zum ersten Mal die aus Indien stammende Coronavirus-Variante nachgewiesen worden.
In Köln ist zum ersten Mal die aus Indien stammende Coronavirus-Variante nachgewiesen worden.  © Federico Gambarini/dpa

Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwochabend mit. Seit einem Vierteljahr werden in der Domstadt alle positiven Tests auch auf die Virusvarianten untersucht.

So wurde nachgewiesen, dass es schon 6242 Fälle mit der mutierten britischen Variante gab, 330 Fälle mit der südafrikanischen und 8 mit der brasilianischen.

Nun kommt die indische hinzu. Insgesamt wurden in Köln seit Ausbruch der Pandemie 47.227 Corona-Infektionen dokumentiert.

Köln: Mann (19) erleidet zweifachen Schädelbruch nach Auseinandersetzung: Tatverdächtiger festgenommen
Köln Crime Mann (19) erleidet zweifachen Schädelbruch nach Auseinandersetzung: Tatverdächtiger festgenommen

Die Wocheninzidenz war in der größten Stadt Nordrhein-Westfalens am Mittwoch mit 230,7 Infektionen relativ hoch. Die Fallzahlen variieren je nach Veedel stark.

Bislang sind 632 Kölnerinnen und Kölner verstorben, die positiv auf Covid-19 getestet wurden.

In Indien sorgt eine heftige Infektionswelle für eine besonders dramatische Lage. Die dortige Variante ist aus Sicht von Experten allerdings nur ein Faktor von mehreren für die vielen Ansteckungen in dem südasiatischen Milliardenstaat.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Köln: