Jaguar-Fahrer crasht auf der Flucht vor der Polizei in drei geparkte Autos

Rösrath - Ein Jaguar-Fahrer (39) lieferte sich am Donnerstag im Rösrather Stadtteil Hoffnungsthal kurz vor Mitternacht eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Zurück blieb am Ende ein heftiges Trümmerfeld.

Beamte der Polizei durchsuchen den Jaguar des 39-jährigen Unfallfahrers.
Beamte der Polizei durchsuchen den Jaguar des 39-jährigen Unfallfahrers.  © Vincent Kempf

Gegen 23.50 Uhr bemerkten die Beamten auf der Bergischen Landstraße in unmittelbarer Nähe der Polizeiwache ein Auto, das mit einer Verkehrsinsel kollidierte. Als sich die Beamten der Luxus-Limousine näherten, trat der Fahrer plötzlich aufs Gas und flüchtete in Fahrtrichtung Rösrath.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf, verloren den Jaguar aber zunächst aus den Augen. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor der 39-Jährige dann offensichtlich aufgrund der stark überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen und prallte mit vier geparkten Autos und einer Laterne zusammen.

An allen Fahrzeugen entstand ein enormer Sachschaden, der von der Polizei auf über 90.000 Euro geschätzt wird.

Köln: Feuer am jüdischen Friedhof: Kölner Polizei veröffentlicht Phantombild des Brandstifters
Köln Feuer am jüdischen Friedhof: Kölner Polizei veröffentlicht Phantombild des Brandstifters

Beim Eintreffen der Polizisten an der Unfallstelle saß der Fahrer noch in seinem demolierten Fahrzeug. Er wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Ein Alkoholtest ergab schließlich einen Promille-Wert von 1,2.

Der Führerschein, das Auto und das Handy des Fahrers wurden sichergestellt. Die Ermittlungen zu dem Unfall dauern an.

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Köln: