KVB wird zwei Tage bestreikt! Montag und Dienstag keine Busse und Bahnen in Köln

Köln – Der Tarifstreit geht in die nächste Runde. Die Gewerkschaft Verdi hat für kommenden Montag, den 19. Oktober, in Köln und Bonn erneute Warnstreiks angekündigt.

Am 19. Oktober stehen Busse und Bahnen der KVB wieder still.
Am 19. Oktober stehen Busse und Bahnen der KVB wieder still.  © Henning Kaiser/dpa

Damit stehen die Stadtbahnen und Busse der KVB zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit still. Pendler müssen sich zum Wochenbeginn also erneut auf Verkehrschaos einrichten.

Der Streik soll ganztägig andauern. Beginn ist Montagfrüh um 3 Uhr. Mit einem geregelten Ablauf ist demnach nicht vor Dienstagfrüh (3 Uhr) zu rechnen.

Auch die Linien 16 und 18, die zusammen mit den Stadtwerken Bonn (SWB Bonn) betrieben werden, fahren dann nicht.

Die KVB betont jedoch, dass die Fahrzeuge der Deutschen Bahn, der Mittelrheinbahn und anderen Zugunternehmen nicht betroffen sind.

Daher werden wieder viele Kunden auf S-Bahnen, Regionalbahnen und Regionalexpresse ausweichen.

Hintergrund des Streiks sind Verhandlungen der Gewerkschaft Verdi über einen bundesweiten Tarifvertrag für etwa 87.000 Beschäftigte im Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV).

Update, 16. Oktober: Ausweitung des Streiks bei der KVB bis Mittwoch!

Nachdem am Donnerstag zunächst nur von einem Streiktag die Rede gewesen war, werden die Kölner Verkehrsbetriebe jetzt sogar zwei Tage komplett bestreikt. Nach TAG24-Informationen wurde der Aufruf bereits am Donnerstag getätigt.

So sollen an zwei aufeinander folgenden Tagen die Arbeit niedergelegt und demnach Montagmorgen (3 Uhr) bis Mittwochmorgen (3 Uhr) keine KVB-Bahnen fahren.

Auch die REVG Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft wird an beiden Tagen bestreikt werden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. 

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0