Wegen Corona: Bahnen und Busse in NRW nur halb so voll wie üblich

Köln/Düsseldorf – Der öffentliche Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen hat weiterhin mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es im Nahverkehr in NRW deutlich weniger Fahrgäste. (Fotomontage)
Wegen der Corona-Pandemie gibt es im Nahverkehr in NRW deutlich weniger Fahrgäste. (Fotomontage)  © Oliver Berg/dpa / Rolf Vennenbernd/dpa

Die Auslastung von Bussen und Bahnen in NRW ist immer noch deutlich geringer als üblich.

"Ganz grob sind wir ungefähr bei der Hälfte im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten", sagte der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen NRW, Volker Wente, in Köln auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Berücksichtigt werden müsse zwar die Ferienzeit, in der viele in Urlaub seien und keine Schüler transportiert würden.

Dennoch rechne er damit, dass nach den Sommerferien "immer noch 20 bis 25 Prozent fehlen".

Der VDV ist der Interessenverband der öffentlichen Verkehrsunternehmen.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe hatten – wie viele andere Verkehrsunternehmen auch – zahlreiche Maßnahmen durchgesetzt, um das Infektionsrisiko unter den Fahrgäste bestmöglich zu minimieren.

Auf ihrer Webseite gibt die KVB Tipps, wie sich Reisende in Bus und Bahn verhalten sollten.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa / Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0