Wegen Corona: Bahnen und Busse in NRW nur halb so voll wie üblich

Köln/Düsseldorf – Der öffentliche Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen hat weiterhin mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es im Nahverkehr in NRW deutlich weniger Fahrgäste. (Fotomontage)
Wegen der Corona-Pandemie gibt es im Nahverkehr in NRW deutlich weniger Fahrgäste. (Fotomontage)  © Oliver Berg/dpa / Rolf Vennenbernd/dpa

Die Auslastung von Bussen und Bahnen in NRW ist immer noch deutlich geringer als üblich.

"Ganz grob sind wir ungefähr bei der Hälfte im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten", sagte der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen NRW, Volker Wente, in Köln auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Berücksichtigt werden müsse zwar die Ferienzeit, in der viele in Urlaub seien und keine Schüler transportiert würden.

Gewitter, Starkregen und Hitze: In NRW drohen jetzt Wetter-Extreme!
Köln Wetter Gewitter, Starkregen und Hitze: In NRW drohen jetzt Wetter-Extreme!

Dennoch rechne er damit, dass nach den Sommerferien "immer noch 20 bis 25 Prozent fehlen".

Der VDV ist der Interessenverband der öffentlichen Verkehrsunternehmen.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe hatten – wie viele andere Verkehrsunternehmen auch – zahlreiche Maßnahmen durchgesetzt, um das Infektionsrisiko unter den Fahrgäste bestmöglich zu minimieren.

Auf ihrer Webseite gibt die KVB Tipps, wie sich Reisende in Bus und Bahn verhalten sollten.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa / Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Köln: