Sarah Lombardi: Freund Julian macht ihr süße Liebeserklärung

Köln – Für Sängerin Sarah Lombardi (27) ist ihre Beziehung zu Fußballer Julian Büscher (26) Privatsache. Am Wochenende machte ihr Freund allerdings eine sehr romantische Ausnahme.

Sarah Lombardi (27) ist glücklich liiert mit Fußballer Julian Büscher (26).
Sarah Lombardi (27) ist glücklich liiert mit Fußballer Julian Büscher (26).  © Rolf Vennenbernd/dpa

Denn Büscher veröffentlichte in seiner Instagram-Story Bilder von sich und Lombardi beim Inlineskaten. Darüber berichtete "Promiflash".

Bilder von gemeinsamen Sportaktivitäten sahen ihre Follower schon öfter, nun hatte sich Julian aber etwas Besonderes ausgedacht.

Der 26-Jährige kommentierte die Aufnahmen mit den Worten "Du gibst dem Ganzen wieder einen Sinn" und verlinkte Sarahs Profil. Passend dazu hielten die beiden Händchen.

Gemeinsame Bilder hat Julian Büscher nicht auf seinem Instagram-Account. 

Nur ein Bild vom 5. März gibt einen Hinweis auf seine frische Liebe. Dort sieht man ihn, wie er auf seinem Smartphone ein Bild von Sarah studiert. 

Kommentiert wird die Szene lediglich mit dem Datum 15/12/19. 

Dabei könnte es sich um den Beziehungsstart handeln. Wie auch immer – die beiden machen aktuell einen sehr verliebten Eindruck und genießen ihr gemeinsames Glück.

Julian Büscher dürfte die Beziehung auch etwas ablenken von seiner derzeit ungewissen beruflichen Zukunft. Denn durch die Maßnahmen zur Einschränkung des Coronavirus kann er seinen Job derzeit nicht ausüben. Büscher war im Winter zum Regionalligisten TuS Haltern gewechselt. 

Der Mittelfeldspieler stand fünfmal auf dem Platz, bis der Spielbetrieb vorerst eingestellt wurde. Auch Teamtraining ist derzeit nicht möglich. Ob und wann der Ligabetrieb weitergeht, ist derzeit auch noch offen.

Sarah Lombardi wurde durch ihre Teilnahme an der RTL-Castingshow "DSDS" im Jahr 2011 bekannt. 

Dort lernte sie auch Pietro Lombardi (27) kennen, den sie 2013 heiratete. Aus der Ehe der beiden ging 2015 Sohn Alessio (4) hervor. Auf die Trennung ein Jahr später folgte die Scheidung im Jahr 2019.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0