Sperrungen und Staus: Hier müssen Kölner Autofahrer mit Baustellen rechnen

Köln – Autofahrer aufgepasst: Während der Sommerferien sind wieder viele Baustellen auf Kölns Straßen geplant. Ab Montag (29. Juni) beginnen die ersten Bauarbeiten in der Innenstadt und in anderen Kölner Stadtteilen. Insgesamt will die Stadt rund zwölf Millionen Euro investieren.

Auf Köln Straßen wird während der Sommerferien gebaut. (Symbolbild)
Auf Köln Straßen wird während der Sommerferien gebaut. (Symbolbild)  © 123rf/bilanol

Auch in diesem Jahr hat die Stadt Köln wieder angekündigt, die 6-wöchigen Sommerferien für Straßen-Bauarbeiten zu nutzen. Einige der Projekte würden sogar noch über das Ferienende am 11. August hinaus andauern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Am meisten sollen die Maßnahmen am Deutzer Ring kosten. Etwa vier Millionen Euro sind für die Generalsanierung der Fahrbahnen eingeplant. Auch sollen die Sickergruben beseitigt werden, da sich in der Vergangenheit immer wieder Regenwasser angesammelt hatte.

Baubeginn ist der 13. Juli. Die Arbeiten sollen ein ganzes Jahr andauern. Währenddessen soll die Fahrbahn auf eine Spur begrenzt werden.

Teuer wird es auch an der Magnusstraße in der Innenstadt. 2,1 Millionen Euro will die Stadt dort für neue Ampeln und einen neuen Straßenbelag ausgeben. Los gehen soll es dort im Juli. Der Verkehr soll dabei nicht groß beeinträchtigt werden.

Zu Spursperrungen kann es jedoch am Messekreisel in Deutz kommen. Hier sollen ebenfalls die Ampeln erneuert werden. Auch sind Tiefbauarbeiten an den Kabeltrassen geplant.

Der Verkehr soll laut der Stadt aber nur zwischen 9 und 15 Uhr im Zeitraum vom 29. Juni bis zum 1. September behindert werden.

Die Baustellen in der Kölner Innenstadt

Folgende Baustellen sind außerdem in der Innenstadt geplant:

  • Achterstraße von An St. Katharinen bis Achtergäßchen – 6. bis 17. Juli, circa 177.000 Euro
  • Cäcilienstraße/An St. Agatha – ab 6. Juli, circa 130.000 Euro
  • Cäcilienstraße/Antonsgasse – ab 3. August, circa 185.000 Euro
  • Tunnel Trankgasse/Domtreppe – 3. bis 14. August – Baukosten, circa 100.000 Euro

  • Ubierring – ab 29. Juli, circa 63.000 Euro

Zusätzlich sollen in der Innenstadt vielerorts für rund 76.000 Euro Hinweisschilder erneuert werden. Um die Deutzer Messe herum ist eine neue LED-Beschilderung für etwa 550.000 Euro geplant.

Übersicht der geplanten Baustellen in weiteren Stadtteilen

  • Belvederestraße (Köln-Müngersdorf) – 27. Juni bis Mitte September (Vollsperrung 27. Juni bis 11. August), circa 600.000 Euro
  • Brauweilerstraße (Köln-Lövenich) – 1. Juli bis 25. September, circa 600.000 Euro
  • Kölner Weg/Am Weidenpesch/Kirchweg (Köln-Junkersdorf) – 29. Juni bis 25. September, circa 365.000 Euro

  • Friedensstraße/Mühlenweg (Köln-Porz-Urbach) – 20. Juli bis Ende August (Vollsperrung), circa 245.000 Euro

  • Sankt-Sebastianus-Straße (Köln-Porz-Wahn) – 27. Juli bis 9. August, circa 150.000 Euro

  • Stadtautobahn B55a - Tunnel (Köln-Kalk) – 9. bis 28. Juli, circa 63.000 Euro

  • Bergisch Gladbacher Straße/Johann-Bensberg-Straße/Buschfeldstraße (Köln-Holweide) – 29. Juni bis 8. August, circa 595.000 Euro

  • Brücke A59 (Köln-Wahn) – 17. bis 19. Juli (Vollsperrung der L489/Heidestraße)

  • A61 zwischen Kerpen und Berghein – bis Ende der Sommerferien (Vollsperrung)

Der Radweg an der Äußeren Kanalstraße.
Der Radweg an der Äußeren Kanalstraße.  © Stadt Köln

Auch vermeldet die Stadt, dass die Rad- und Gehwege entlang der Äußeren Kanalstraße saniert und verbreitert wurden. Für rund eine halbe Million Euro wurde somit die Verbindung zwischen Ehrenfeld, Nippes und Lindenthal verbessert.

Titelfoto: 123rf/bilanol

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0