Kölner Polizist stolpert und schießt aus Versehen!

Köln – Die Kölner Polizei nahm am Samstagabend nach einer Verfolgungsjagd drei mutmaßliche Einbrecherinnen in der Nähe des Kleingartenvereins Porzer Ringstraße fest. Bei der Verfolgung stolperte ein Beamter und schoss versehentlich mit seiner Pistole.

Die Beamten folgten der Spur der Flüchtigen bis zu einem Kleingartenverein.
Die Beamten folgten der Spur der Flüchtigen bis zu einem Kleingartenverein.  © Jan Ohmen

Die Frauen wurden laut Polizei von einem Zeugen dabei beobachtet, wie sie sich in einem Kölner Mehrfamilienhaus an einer Wohnungstür zu schaffen gemacht hatten. 

Als sie danach hektisch in ihrem Ford Focus mit französischem Kennzeichnen flüchten wollten, habe ein Passant die Verfolgung aufgenommen.

Das Trio sei bei dem Versuch, den Mann abzuhängen, zu schnell unterwegs gewesen und habe keine Acht auf rote Ampeln gegeben. Die Polizei setzt bei der Suche gar einen Helikopter ein.

Wenig später entdeckte eine Streife den Fluchtwagen auf einem Seitenstreifen kurz hinter der Anschlussstelle Poll.

Die Spur führte sie in Richtung der Kleingartenanlage in ein Waldstück. 

Ein Beamter stürzte bei der Aktion über eine Baumwurzel und löste seine Waffe aus. Laut Polizei wurde bei dem Schuss aus der Pistole aber niemand verletzt.

Als die Polizisten die drei Flüchtigen erreichten, habe sich eine von ihnen (27) freiwillig gestellt, während die anderen beiden in die Kleingartenanlage flüchteten. Auch sie konnten kurz darauf festgenommen werden.

Gegen die drei Frauen wurde Anzeige wegen versuchten Einbruchs und ihres regelwidrigen Verhaltens im Straßenverkehr eingereicht. Sie müssen sich bald vor einem Haftrichter verantworten.

Titelfoto: Jan Ohmen

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0