Neuer Einwohner-Rekord: Köln wächst immer weiter

Köln/NRW - Die Rheinmetropole bekommt immer mehr Einwohner. Untersuchungen von offizieller Seite zeigen, dass in Köln noch nie mehr Menschen gelebt haben als jetzt.

Der Rheinboulevard ist ein beliebter Ort bei Kölns Einwohnern.
Der Rheinboulevard ist ein beliebter Ort bei Kölns Einwohnern.  © Marius Becker/dpa

Ende 2019 waren in Köln insgesamt 1.091.819 Personen mit ihrem Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet. Das hat das Amt für Stadtentwicklung und Statistik bekannt gegeben.

Im Vergleich zu 2018 haben somit mehr als 1800 mehr Menschen in Köln eine neue Heimat gefunden. Das entspricht einem Anstieg von 0,2 Prozent.

Insgesamt gab es im Jahr 2019 aber weniger Zuzüge. Von etwa 60.000 sank die Zahl um fast 3000. Gleichzeitig zogen knapp 56.800 Personen fort.

Insgesamt ergabt sich ein Zuwanderungsplus von 214 Personen. Das sind weniger, als im vergangenen Jahr Babys geboren wurden.

Weil junge Menschen tendenziell öfter umziehen, haben sie einen entscheidenden Einfluss auf die Gesamteinwohnerzahl Kölns. Neben den 18- bis 30-Jährigen spielen auch Ausländerinnen und Ausländer eine Rolle.

Diese zogen häufiger in die Domstadt als aus Köln fort. Obwohl die Zahlen in der Vergangenheit schon höher waren, fanden besonders Leute mit irakischer und syrischer Nationalität in Köln ein neues Zuhause.

Köln ist nach Berlin, Hamburg und München die bundesweit viertgrößte Stadt

Die Innenstadt, Ehrenfeld und Lindenthal waren 2019 die beliebtesten Stadtteile für Zu- oder Fortzüge. Die Umzüge innerhalb der Stadt wurden weniger und sanken um rund 3000 auf knapp 64.800.

Köln ist nach Einwohnerzahlen die viertgrößte Stadt Deutschlands und die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen.

Seit 2010 (1.007.119 Einwohner) knackt Köln jedes Jahr die Millionenmarke. Nach Prognosen werden die Zahlen auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0