Zahl der NRW-Gewerbeanmeldungen wieder auf Vor-Krisenniveau: eine Sache fällt auf

Düsseldorf – Die Zahl der Gewerbeanmeldungen ist in Nordrhein-Westfalen wieder auf das Niveau vor der Corona-Pandemie gestiegen. Allerdings sieht es in den Branchen Kunst, Unterhaltung und Erholung anders aus.

Im Handel, sowie in der Instandhaltung und Reparatur von Fahrzeugen, gab es wieder so viele Gewerbeanmeldungen wie vor der Corona-Krise.
Im Handel, sowie in der Instandhaltung und Reparatur von Fahrzeugen, gab es wieder so viele Gewerbeanmeldungen wie vor der Corona-Krise.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Im ersten Halbjahr 2021 wurden bei den Gewerbeämtern im bevölkerungsreichsten Bundesland 75.591 Gewerbe angemeldet, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Das waren nicht nur 11,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Corona-Jahres 2020, sondern auch 0,6 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2019 des Vor-Krisen-Jahres 2019.

Überdurchschnittliche Zuwächse gegenüber 2020 gab es nach Angaben der Statistiker vor allem bei den Gewerbeanmeldungen im Gesundheits- und Sozialwesen (plus 75,5 Prozent), aber auch in den Sparten Information und Kommunikation, Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Autos und anderen Fahrzeugen.

Weniger Anmeldungen als ein Jahr zuvor waren nur für die Bereiche Kunst, Unterhaltung und Erholung, im Gastgewerbe und für die sonstigen Dienstleistungen festzustellen.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Köln Wirtschaft: