Hund hat blutige Pfoten: Tierheim appelliert an Verantwortliche

Köln – Liegen gelassene Verpackungen, Glasflaschen und Bierdosen sind immer ein Ärgernis. Für ein Tierheim in Köln Zollstock wird die Szenerie zu einem echten Problem, denn die Tiere verletzen sich an den Scherben.

Zwei Hunde haben sich an Glasscherben verletzt.
Zwei Hunde haben sich an Glasscherben verletzt.  © Facebook/Tierheim Köln Zollstock

Das Tierheim Köln Zollstock postete bei Facebook Fotos von einem Hund mit blutigen Pfoten. Eine Nahaufnahme zeigt einen fiesen Schnitt im Ballen eines weiteren Tiers. Dazu sind Bilder von Treppenstufen zu sehen, die über und über mit Abfällen jeglicher Art bedeckt sind.

Die Betreiber des Tierheims sind genervt und äußern sich in einem Statement zu der Verschmutzung. "Wir hatten es vor kurzem schon mal gepostet, und wir haben weiß Gott auch noch andere Themen. Aber es wird von Wochenende zu Wochenende schlimmer mit der Müllkippe rund ums Tierheim", lautet der Kommentar.

Und weiter: "So sah es heute früh speziell hinter dem Tierheim auf der Wiese und auf dem Sportplatz aus. Müll, wohin das Auge blickt. Flaschen und Scherben überall."

Ein "besonders motivierter Mitbürger" habe sogar noch eine Flasche in den Hundeauslauf geworfen, der eigentlich extra von einem Zaun umgeben ist. Glücklicherweise sei sie nicht gesplittert.

Zwei Hunde verletzt – Tierheim appelliert an Verantwortliche

Die Treppe hinter dem Tierheim Köln Zollstock ist mit Müll bedeckt.
Die Treppe hinter dem Tierheim Köln Zollstock ist mit Müll bedeckt.  © Facebook/Tierheim Köln Zollstock

Zwei Hunde hätten sich schon an Scherben verletzt. Glassplitter seien über die ganze angrenzende Wiese verteilt und nicht immer sichtbar, so das Tierheim.

Die Aufgabe, die scharfen Kleinteile zu beseitigen, bleibt wohl an den Mitarbeitern des Tierheims hängen. Die Zeit hätten sie lieber für die Tiere genutzt.

"Leute, Feiern macht Spaß und wir gönnen es jedem. Aber so eine Müllkippe zu hinterlassen ist einfach asozial", stellt das Tierheim klar.

"Tut uns, unseren Tieren, den Menschen, die dort Sport treiben wollen und den Kindern, die dort spielen wollen einen Gefallen: feiert Zuhause, dekoriert eure Wohnung mit eurem Müll und lauft selbst durch die Scherben", reden die Tierpfleger den Verantwortlichen ins Gewissen.

In den Kommentaren drücken Tierliebhaber ihre Betroffenheit über die verletzten Tiere aus: "Au... das tut weh...". Ein anderer User schreibt: "Da kann man schon wütend werden."

Titelfoto: Facebook/Tierheim Köln Zollstock

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0