Kölner Architekturfirma baut riesigen "Green Canyon" in Bonn

Bonn - Die Kölner Firma "caspar.schmitzmorkramer" konnte sich in einem Realisierungswettbewerb durchsetzen. Somit wird ihr Projekt "Green Canyon" bald im Bonner Bundesviertel umgesetzt.

So soll der "Green Canyon" später mal aussehen.
So soll der "Green Canyon" später mal aussehen.  © caspar/hh vision

Laut caspar. handelt es sich bei dem Projekt um eine "überraschend neue Vision eines Campus für die Arbeit der Zukunft". Der Bürokomplex im Bonner Bundesviertel in Bad Godesberg soll rund 17.500 Quadratmeter Büroflächen bieten, wenn das Projekt (frühestens 2025) abgeschlossen wird.

Derzeit wird das Gebäude an der Godesberger Allee (B9) entkernt. Um möglichst nachhaltig zu bauen, sollen Teile der Bestandsbaukörper zu Schwergewichtswänden umgebaut werden. In sechs Baufelder gegliedert, wird das Quartier mit Durchgängen aufgeteilt.

"Green Canyon" beschreibt vor allem die Planung der grünen Bebauung. Auf einer Dachterrasse mit besonders natürlicher Gestaltung soll zum Verweilen eingeladen werden. Auch soll es Freiraummobiliar geben, das flexibles Arbeiten drinnen oder draußen ermöglicht.

Köln: Phantasialand verkauft stark vergünstigte Tickets, doch es gibt einen Haken
Köln Phantasialand verkauft stark vergünstigte Tickets, doch es gibt einen Haken

Als multifunktionaler Arbeitsort soll das Erdgeschoss mit Foyer-Bereichen, Versammlungsräumen und Gastronomie sowie Ladenlokalen ausgestattet werden.

Das Gebäudekonzept erntet auf Instagram Beifall

"Wir haben uns weniger an herkömmlichen Bürofunktionen orientiert, sondern Strukturen entwickelt, die Bewegungen, Begegnungen im Gebäude fördern und neue Blickwinkel ermöglichen", erklären die Architektinnen und Architekten auf Instagram.

Titelfoto: caspar/hh vision

Mehr zum Thema Köln: