Kölner OB Reker appelliert wegen Corona an die Bürger und hat einen Tipp

Köln – Angesichts gestiegener Corona-Infektionszahlen hat die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (63) das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch im öffentlichen Raum empfohlen.

OB Henriette Reker gibt ihre Stimme ab bei der Kommunalwahl am 13. September.
OB Henriette Reker gibt ihre Stimme ab bei der Kommunalwahl am 13. September.  © Marius Becker/dpa

Dies gelte besonders "in Fußgängerzonen und an Orten, wo viele Menschen aufeinandertreffen", sagte die parteilose Politikerin am Freitag. Dazu gehörten Warteschlangen vor Gaststätten oder dem Einzelhandel.

Zudem appellierte Reker an infizierte Bürger, alle Aufenthaltsorte anzugeben: "Wer unvollständige oder bewusst falsche Angaben macht, gefährdet alle." Nur so könne das Gesundheitsamt Infektionsherde finden und die Ausbreitung des Virus eindämmen.

Zu der Frage, ob Karneval unter Corona-Bedingungen stattfinden könne, sagte Reker, den Karneval, so wie man ihn kenne, könne sie sich nicht vorstellen. Die Karnevalsgesellschaften bräuchten jetzt Gewissheit. Das Land werde dies alles sicherlich in seine Entscheidung mit einbeziehen. 

Für Freitagnachmittag war ein Karnevalsgipfel mit den wichtigsten Gesellschaften in der Düsseldorfer Staatskanzlei geplant.

Steigende Corona-Zahlen in Köln

Am Freitagnachmittag vermeldete die Stadt Köln den insgesamt 4300. Corona-Fall im Stadtgebiet. Binnen eines Tages wurden 40 Neuinfektionen registriert. Die Inzidenzzahl stieg auf 31,04 an.

Derzeit befinden sich 52 Personen im Krankenhaus, darunter 16 auf der Intensivstation. Aktuell sind 369 Kölner mit dem Coronavirus infiziert.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0