Kölner Polizist wird bei Verkehrskontrolle schwer verletzt

Köln – Am Mittwochabend ist ein Polizist im Rahmen einer Verkehrskontrolle von einem Beifahrer (24) schwer verletzt worden.

Bei einer Verkehrskontrolle in Köln- Bocklemünd wurde ein Polizist schwer verletzt (Symbolbild).
Bei einer Verkehrskontrolle in Köln- Bocklemünd wurde ein Polizist schwer verletzt (Symbolbild).  © Friso Gentsch/dpa

Wie die Polizei mitteilte, sei gegen 17.40 ein Hyundai-Fahrer (28) angehalten worden. Die Beamten kontrollierten die Fahrzeugpapiere und gingen dabei einem Verdacht auf Urkundenfälschung nach.

Dem 24-jährigen Beifahrer ging es offenbar nicht schnell genug. Er soll sich direkt an die Polizisten gewandt haben: "Das ist doch echt lächerlich. Für so eine Scheiße macht ihr so einen Aufwand."

Weil er dann auch noch den Einsatz behindert habe, wurde gegen ihn ein Platzverweis ausgesprochen. 

Daraufhin soll der Beifahrer unvermittelt einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der Beamte ging zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

Danach trafen in kurzer Zeit etwa 150 Personen am Einsatzort ein, die sich laut Polizei aggressiv verhielten.

Erst als Verstärkung eintraf, konnte der stark blutende Beamte versorgt werden. Er wurde mit einem Knochenbruch in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei nahm den Tatverdächtigen (24) in Gewahrsam. Bei der Durchsuchung wurde in seinem Hosenbund ein Einhandmesser sichergestellt.

Tatverdächtiger in Gewahrsam, Strafanzeige auch gegen den Fahrer

Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und einer Straftat nach dem Waffengesetz verantworten. Auch gegen den Fahrer (28) wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung eingeleitet.

Polizeidirektor Martin Lotz sagte: "Wir werden nicht dulden, dass Einzelne meinen, hier Straßen und Plätze für sich beanspruchen zu können."

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0