Süßer Bonobo im Kölner Zoo geboren: Balina verzaubert Besucher

Köln/NRW - Ein kleines Bonobo-Baby ist im Kölner Zoo geboren worden! Der Kölner Zoo stellte das Jungtier am Donnerstag offiziell vor.

Balina, ein neues Bonobo-Baby, ist im Kölner Zoo geboren worden.
Balina, ein neues Bonobo-Baby, ist im Kölner Zoo geboren worden.  © Werner Scheurer/Zoo Köln

"Balina" kam bereits am 7. Dezember 2019 in der Innenanlage des Kölner Urwaldhauses für Menschenaffen zur Welt. Sie ist der Nachwuchs von "Binti", der 25 Jahre alten Mutter, und der ganze Stolz des Zoos.

Nach Angaben der Tierpfleger verläuft Balinas Entwicklung "sehr gut". Binti gelte als erfahrenes Muttertier, das im Frankfurter Zoo zuvor bereits drei andere Junge geboren hat. Vom 13-jährigen "Kivu" hat sie nun das erste Mal Nachwuchs gekriegt, seitdem sie in Köln zu Hause ist.

Der Name des jungen Äffchens bedeutet so viel wie Wal. Dabei wurde sich bewusst an dem Namen der Mutter orientiert, da es ein guter Brauch ist, für weiblichen Nachwuchs den Anfangsbuchstaben zu übernehmen.

Neben Balina, Binti und Kivu gibt es im Kölner Zoo noch drei weitere Bonobos. Dazu zählen unter anderem Balinas Halbschwestern, die laut Zoo sehr neugierig bei der Erziehung des Neuzugangs zusehen.

Dies sei ein wichtiger Schritt, um selbst bald einmal Mutter zu werden.

Bonobos ähneln dem Menschen mehr als Schimpansen

Der natürliche Lebensraum des Bonobos sind die Regenwälder im Kongobecken. Bonobos gelten als nächste Verwandte des Menschen. Sie gehören mit Gorillas, Orang-Utans und Schimpansen zu den Menschenaffen. Sie leben in der Wildnis in Gruppen von 50 bis 120 Tieren.

Im Unterschied zu den Schimpansen sind die Weibchen in der Regel dominanter als die Männchen. In freier Wildbahn ernähren sich Bonobos vor allem von verschiedenen Früchten - manchmal aber auch von kleineren Säugetieren.

Den Kölner Zoo gibt es schon seit 160 Jahren. Er wird jährlich von mehr als einer Million Gästen besucht und ist damit eine feste Institution in der Domstadt.

Titelfoto: Werner Scheurer/Zoo Köln

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0