Kölner Zoo wieder geöffnet: Was Besucher beachten müssen

Köln – Seit diesem Dienstag ist der Kölner Zoo wieder für Besucher geöffnet. Wegen des Coronavirus müssen allerdings einige Regeln eingehalten werden.

Ein Pfleger mit einem neugeborenen Trampeltier Ende März 2020 im Kölner Zoo.
Ein Pfleger mit einem neugeborenen Trampeltier Ende März 2020 im Kölner Zoo.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Insgesamt wird die Besucherzahl auf rund 3300 beschränkt. Aufgrund dieser Vorgabe ist eine Online-Reservierung notwendig.

Mit einem "Reservierungs-Ticket" für den entsprechenden Besuchstag kann dann vor Ort eine Eintrittskarte erworben werden. Auch Dauerkarteninhaber müssen zuvor online ein solches Ticket beantragen.

Der Zutritt zum Tierpark ist nur über den Haupteingang möglich. Dort gelten die allgemeinen Abstandsregelungen. 

Im Zoo wird das Angebot aufgrund der Covid-19-Schutzbestimmungen eingeschränkt. So müssen Tierhäuser und Aquarium geschlossen bleiben, öffentliche Fütterungen fallen aus.

Auch Gruppenführungen, Kindergeburtstage und Veranstaltungen kann es im Moment im Zoo nicht geben. Die Spielplätze dürfen ab diesem Donnerstag (7. Mai) wieder genutzt werden.

Während das Restaurant geschlossen bleibt, bieten die Imbisse ihr Angebot "to go" an. Auf der Restaurant-Terrasse stehen Sitzgelegenheiten mit Abstand zur Verfügung. 

Zur Wiedereröffnung hat der Zoo die Preise für Tageskarten um knapp 15 Prozent gesenkt (Erwachsene 16,50 Euro, Kinder 7,50 Euro). Alle Infos zur Zoo-Wiedereröffnung findet Ihr hier.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0