Arme Jecken: Corona zwingt Kölner Beamte an Karneval an den Schreibtisch

Köln - Weiberfastnacht und Rosenmontag sind auch dieses Jahr in der Kölner Stadtverwaltung wieder ganz normale Arbeitstage.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sind die Karnevalstage in der Kölner Stadtverwaltung auch in diesem Jahr wieder ganz normale Arbeitstage.
Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sind die Karnevalstage in der Kölner Stadtverwaltung auch in diesem Jahr wieder ganz normale Arbeitstage.  © Federico Gambarini/dpa

Schuld ist Corona. Die Dienststellen seien an den Karnevalstagen zu den regulären Öffnungszeiten erreichbar, teilte die Stadt am Freitag mit. Alle Dienstleistungen stünden zur Verfügung.

Vor Corona hatte es an den beiden Tagen besondere Dienstzeiten-Regelungen und eine Dienstbefreiung für Mitarbeitende der Stadtverwaltung gegeben.

"Aber wie bereits im letzten Jahr lässt das dynamische Infektionsgeschehen auch 2022 nicht zu, dass das traditionelle öffentliche Karnevalsgeschehen stattfinden kann."

Damit entfalle der Grund für die eingeschränkten Dienstzeiten.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute: