Besonderer Menschenturm vor dem Kölner Dom: Das steckt dahinter!

Köln - Vor der Kulisse des Kölner Doms haben am Montag rund 200 Teilnehmer haushohe Menschentürme gebildet.

Die Menschentürme sind immaterielles Unesco-Weltkulturerbe. Das Brauchtum wird rund um Barcelona gepflegt.
Die Menschentürme sind immaterielles Unesco-Weltkulturerbe. Das Brauchtum wird rund um Barcelona gepflegt.  © Henning Kaiser/dpa

Mitglieder des Menschenturmvereins Castellers de la Vila de Gràcia aus Kölns Partnerstadt Barcelona kletterten in verschiedenen Formationen meterhoch aufeinander.

Die katalanischen "Castells" sind seit 2010 immaterielles Unesco-Weltkulturerbe.

Die Aktion auf Initiative des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Barcelona soll den Zusammenhalt der Menschen aus den Partnerstädten symbolisieren, wie die Stadt Köln mitteilte.

Köln: Nachbarn beschweren sich über bellenden Hund, doch Polizei findet in Wohnung ganz andere Dinge
Köln Crime Nachbarn beschweren sich über bellenden Hund, doch Polizei findet in Wohnung ganz andere Dinge

Unterstützt wurden die katalanischen Turmbauer von einigen zuvor eingewiesenen Mitgliedern des Karnevalsvereins "Altstädter Köln".

Die bis zu zehn Meter hohen Castells sind Unesco-Weltkulturerbe und werden frei und ohne Sicherung aufgebaut.
Die bis zu zehn Meter hohen Castells sind Unesco-Weltkulturerbe und werden frei und ohne Sicherung aufgebaut.  © Henning Kaiser/dpa
Nur mit den Händen und Füßen erklimmen die Mitglieder des Menschenturmvereins die Höhe.
Nur mit den Händen und Füßen erklimmen die Mitglieder des Menschenturmvereins die Höhe.  © Henning Kaiser/dpa

Diese hatten 2019 Barcelona besucht, um den Menschen dort den rheinischen Karneval nahezubringen, der ebenfalls Weltkulturerbe-Status hat.

Titelfoto: Montage: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute: