Jürgen Milski spricht über Corona-Impfung und ist besorgt

Köln – Schlagerstar Jürgen Milski (56) befürwortet eine Impfung gegen das Coronavirus, hat aber gleichzeitig auch eine Sorge.

Sänger Jürgen Milski bei der Echo-Verleihung im Jahr 2018.
Sänger Jürgen Milski bei der Echo-Verleihung im Jahr 2018.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

In diesem Winter mit seinem Teil-Lockdown war die Ankündigung eines Impfstoffs im kommenden Jahr für viele Menschen ein Hoffnungsschimmer.

Dieser Meinung ist auch Milski. "Ich glaube, dass ein Impfstoff das Einzige ist, dass uns ein bisschen Normalität zurückbringen könnte", sagte der 56-Jährige am Sonntagabend in einem kurzen Instagram-Video.

Daher würde er sich auch "auf jeden Fall" impfen lassen, wenn der Impfstoff durch Studien im Vorfeld getestet worden sei und keine großen Nebenwirkungen habe.

In seiner Story informierte er zudem über das Ergebnis seiner Umfrage zum Thema Corona-Impfung. Demnach würden sich 55 Prozent impfen lassen, 45 Prozent jedoch nicht.

Milski hatte mit einer solchen Verteilung gerechnet. Er bringt noch einen weiteren Punkt in die Diskussion ein.

Der Kölner glaubt, dass man in Zukunft ohne Impfung große Nachteile haben wird. Milski spricht von einem Impfausweis, ohne den bestimmte Tätigkeiten wie Reisen, Bundesligaspiele oder Konzerte dann nicht mehr möglich sind. "Es bleibt auf jeden Fall spannend", schließt der 56-Jährige sein Statement ab.

Der in Köln geborene Jürgen Milski wurde durch seine Teilnahme an der TV-Show "Big Brother" im Jahr 200 bekannt. Seitdem arbeitet er als Moderator und Partysänger.

Zuletzt nahm der 56-Jährige an der Reality-Show "Kampf der Realitystars" teil.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0