Gloria in Not: Künstler kämpfen für Kölns Kult-Theater und die Kulturbranche

Köln - Das Gloria-Theater in Köln ist Kult in der deutschlandweiten Kultur-Branche. Corona und die Corona-Verbote bringen das Gloria in die Krise, Besucher bleiben aus. Dutzende bundesweit prominente Künstler, die alle schon im Gloria aufgetreten sind, haben jetzt ein wichtigen Appell veröffentlicht.

Das Gloria Theater in der Kölner Innenstadt.
Das Gloria Theater in der Kölner Innenstadt.  © Facebook/Gloria

Die Mitarbeiter des Gloria stecken voll in der Krise. 

"Bei uns im Gloria in Köln und den meisten anderen Kulturstätten Deutschlands ist es seit mehr als 3 Monaten still. Kein schallendes Gelächter und keine laute Musik bis spät in die Nacht. Leider kann so kein Club, kein Theater und keine Bühne diese Krise überstehen. Um sie zu überbrücken, brauchen wir Unterstützung", heißt es in dem Aufruf vom Dienstag.

Eine breite Unterstützung erhalten sie von "der Kultur", den Menschen, die als Künstler, Entertainer, Musiker und Schauspieler im Gloria auftreten.

Ob Carolin Kebekus, Luke Mockridge, Michael Mittermeier oder Ralf Schmitz: Sie und insgesamt über 100 Künstler halten in einem YouTube-Video einen flammenden Appell für die Rettung des Kölner Gloria und die Unterstützung der gesamten Kulturbranche.

"Es wurde still im Gloria. Und so geht es nicht nur dem Gloria. So geht es allen", betonen die Künstler in dem Aufruf.

Künstler in der Corona-Krise

Die Künstler veranschaulichten das finanzielle Drama der deutschen Bühnen. Durch die Corona-Auflagen sind Auftritte mit Publikum nur stark eingeschränkt möglich. Die Events lohnen sich finanziell nicht, privat geführte Bühnen treibt das in den Ruin, Angestellte in die Arbeitslosigkeit.

"Wir möchten auf die durch Corona ausgelöste Misere der Spielstätten, aber auch der Künstler, der Menschen hinter der Bühne und der Kulturakteure allgemein aufmerksam machen", betonen die Gloria-Mitarbeiter.

Die Künstler wünschen sich für die Kulturbranche die gleiche Unterstützung wie für andere Wirtschaftszweige auch. Es gehe um das nackte Überleben Tausender Betriebe, Mitarbeiter und Künstler.

Wie dramatisch die Lage ist, zeigt das Video aus dem leeren Gloria in Köln, wo sonst gefeiert, gelacht und gesungen wird.

Titelfoto: Facebook/Gloria

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0