Straßenbahnen krachen frontal zusammen: Viele Verletzte am Kölner Neumarkt

Köln – Am Montagmorgen gab es einen Unfall mit zwei KVB-Bahnen am Kölner Neumarkt. Mehrere Personen wurden dabei verletzt.

Am Kölner Neumarkt sind am Montagmorgen zwei KVB-Bahnen frontal zusammengestoßen.
Am Kölner Neumarkt sind am Montagmorgen zwei KVB-Bahnen frontal zusammengestoßen.  © Horst Konopke

Nach Angaben der Polizei sind gegen 8.15 Uhr zwei Bahnen der Linien 1 und 7 in Höhe des Mauritiussteinwegs frontal zusammengestoßen und dabei entgleist.

Beide Bahnfahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt, 18 Fahrgäste wurden nach ersten Angaben leicht verletzt und werden von Rettungskräften versorgt.

Die Unfallstelle auf der Hahnenstraße muss voraussichtlich für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt bleiben.

Schwerer Unfall: Auf der Straße liegender Obdachloser wird von Mercedes überrollt
Köln Unfall Schwerer Unfall: Auf der Straße liegender Obdachloser wird von Mercedes überrollt

Die Bahnen der Linien 1,7 und 9 fahren derzeit anders als gewohnt, auch die Busslinien 136 und 146 sind betroffen und enden am Rudolfplatz.

Update, 18 Uhr: Polizei sichert Bahnen als Beweismittel

Die Ursache für den Frontalzusammenstoß ist weiterhin unklar. 

Die Polizei hat nach eigenen Angaben die Videoaufzeichnungen aus den beteiligten Zügen gesichert. Zudem sollen Bilder aus der Videoüberwachung der Polizei am Kölner Neumarkt ausgewertet werden. Die beiden Bahnen wurden als Beweismittel sichergestellt.

Der Zustand der 42-Jährigen (Linie 7) ist nach Angaben der Beamten stabil, sie bleibt aber zur weiteren Behandlung im Krankenhaus. Der verletzte 57-Jährige (Linie 1) konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen.

Update, 14.07 Uhr: Sperrung komplett aufgehoben

Die Sperrung der Hahnenstraße wurde aufgehoben, der Autoverkehr ist nun wieder für beide Richtungen freigegeben. Auch die Bahnen und Busse können wieder normal fahren.

Während der verletzte Bahnfahrer (57) das Krankenhaus wieder verlassen konnte, wird die Fahrerin der Linie 7 weiterhin stationär behandelt.

Update, 12.52 Uhr: Hahnenstraße nur noch halb gesperrt

Die Hahnenstraße ist in Richtung Rudolfplatz wieder befahrbar. 

Die andere Richtung bleibt wegen der Aufräumarbeiten weiterhin gesperrt.

Update, 12.15 Uhr: Mehr als 20 Verletzte, Aufräumarbeiten dauern an

Eine Straßenbahn wird nach einer Kollision am Neumarkt mit einem Kran ins Gleisbett gehoben.
Eine Straßenbahn wird nach einer Kollision am Neumarkt mit einem Kran ins Gleisbett gehoben.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Nach Angaben der Stadt Köln gab es nach dem schwere Unfall 13 Leichtverletzte. Elf weitere Fahrgäste seien an der Unfallstelle versorgt worden. 

Die Feuerwehr musste eine KVB-Fahrerin (42) aus der Kabine befreien. Sie wurde ebenso wie der zweite Fahrer (57) schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. 

Derzeit laufen noch die Aufräumarbeiten.

Köln: Messerstecher am Kölner Neumarkt: Opfer lebensgefährlich verwundet!
Köln Messerstecher am Kölner Neumarkt: Opfer lebensgefährlich verwundet!

Warum die Linie 7 abgebogen war, statt auf der Route zu bleiben, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Update, 10.35 Uhr: Diese Busse und Bahnen fahren anders

  • Die Linie 1 fährt von Weiden/Junkersdorf bis Rudolfplatz.
  • Die Linie 7 fährt von Frechen bis Aachener Straße/Gürtel.
  • Die Linie 9 fährt von Sülz bis Zülpicher Platz.
  • Die Linien 1, 7 und 9 aus Deutz kommend fahren bis Neumarkt (Nordseite).
  • Die Linien 136 und 146 fahren über einen veränderten Linienweg den Neumarkt an.
Durch den Unfall wurden beide Bahnfahrer schwer verletzt. An den Bahnen entstand hoher Sachschaden.
Durch den Unfall wurden beide Bahnfahrer schwer verletzt. An den Bahnen entstand hoher Sachschaden.  © Thomas Kraus

Angaben zur Unfallursache lagen noch nicht vor.

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Köln: