Eigelstein wird fast vollständig autofrei: Bauarbeiten haben begonnen – ein Überblick

Köln – Die Bauarbeiten am Eigelstein in der nördlichen Kölner Altstadt haben begonnen. Die zentrale Straße im Eigelstein-Viertel soll bis November 2021 beinahe komplett autofrei werden.

Das rege Treiben auf der Altstadt-Straße im Kölner Norden soll künftig nicht mehr durch Autos gestört werden.
Das rege Treiben auf der Altstadt-Straße im Kölner Norden soll künftig nicht mehr durch Autos gestört werden.  © Oliver Berg/dpa

Das ist laut der Stadt Köln notwendig, um der urigen Altstadt-Straße wieder mehr Charme zu verleihen und die "Aufenthaltsqualität im Viertel" zu erhöhen.

Essen, trinken, tanzen: All das soll in Zukunft also wieder ohne nervigen Autoverkehr möglich sein.

Bereits im März wurde angekündigt, dass die Bezirksregierung Innenstadt plane, den Bereich zwischen Eigelsteintorburg und der Machabäerstraße komplett für Autos zu sperren.

Köln hat gewählt: So sieht das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl 2021 aus
Köln Politik Köln hat gewählt: So sieht das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl 2021 aus

Nun wurde der Plan in die Tat umgesetzt und seit dem gestrigen 6. September hat man mit der Generalüberholung begonnen.

Breite Gehwege und genügend Fahrradstellplätze (mehr als 150 Möglichkeiten) sollen die Straße für Fußgänger und Radfahrer künftig attraktiver machen.

Ziel des Projekts sei es, so heißt es seitens der Stadt, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen und die Situation für Fuß- und Radverkehr sowie Anliegerinnen und Anlieger zu verbessern.

Außerdem sollen die Kurzzeitparkplätze aufgehoben und die Parkplätze für Bewohner aufgewertet werden.

Stadt hält die Kölner auf dem Laufenden

So wird es für Autofahrer rund um den Eigelstein

Die Weidengasse in der Nähe der Eigelsteintorburg bleibt in ihrer ursprünglichen Form bestehen.
Die Weidengasse in der Nähe der Eigelsteintorburg bleibt in ihrer ursprünglichen Form bestehen.  © Oliver Berg/dpa

Für Autofahrer wird sich die Situation grundlegend ändern. Lediglich für den Lieferverkehr wird es werktags von 6 bis 11 Uhr möglich sein in die autofreie Zone zu fahren. Dafür soll die Ladezone in Höhe der Hausnummern 35 bis 41 erweitert werden.

"Zudem werden wir die Durchfahrt von der Lübecker Straße zum Eigelstein sperren. Die Durchfahrt von der Straße Im Stavenhof in die Dagobertstraße sowie von der Straße Unter Krahnenbäumen in die Eintrachtstraße bleibt weiterhin möglich", teilt die Stadt Köln mit.

Fahrradfahrer und Fußgänger werden auf der urigen Altstadt-Straße bald mehr Möglichkeiten bekommen. Die Stadt fasst ihre Pläne wie folgt zusammen:

Riesiger Andrang bei Klima-Demo in Köln: 25.000 Teilnehmer bei Fridays for Future
Köln Lokal Riesiger Andrang bei Klima-Demo in Köln: 25.000 Teilnehmer bei Fridays for Future
  • Einrichtung einer Fahrradstraße
  • Aufstellung von Baum- und Beetkübeln
  • Ausweitung und Neuordnung des Fahrradparkens
  • Stellplätze für Lastenräder sowie Flächen für Leihräder und E-Scooter
  • Verbreiterung der Gehwege auf der nördlichen Straßenseite der Dagobertstraße durch Wegfall des halbseitigen Gehwegparkens

Auch auf dem Thürmchenswall und der Greesbergstraße errichtet die Stadt eine Fahrradstraße.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: