Köln eröffnet großes Impfzentrum: Wer hin will, muss vorerst ein Auto haben!

Köln - Köln eröffnet wieder ein großes Corona-Impfzentrum. Doch wer hin will, muss vorerst ein Auto haben!

Booster vorerst nur mit eigenem Auto: Das große Impfzentrum an der Lanxess-Arena ist momentan nur für Autofahrer zugänglich.
Booster vorerst nur mit eigenem Auto: Das große Impfzentrum an der Lanxess-Arena ist momentan nur für Autofahrer zugänglich.  © Thomas Banneyer/dpa Pool/dpa

Am Dienstag wurde das große Impfzentrum an der Lanxess-Arena feierlich eröffnet.

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU) und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (64, parteilos) kamen und lobten vor allem die Impfbereitschaft der Kölner.

Doch wer sich an der Lanxess-Arena nun impfen lassen möchte, benötigt ein Auto!

Köln: Wohnungsbrand in Kölner Stadtteil Nippes: Mann rettet sich mithilfe von Nachbarn
Köln Wohnungsbrand in Kölner Stadtteil Nippes: Mann rettet sich mithilfe von Nachbarn

"Aufgrund der organisatorischen Gegebenheiten vor Ort, können Sie die Impfmöglichkeit nur mit Termin und eigenem Auto nutzen", informiert die Stadt die Kölner auch auf der Webseite zur neuen Impfstelle (Stand: Donnerstag, 11 Uhr).

"Bei Ankunft ohne Termin und oder Auto, müssen wir Sie leider abweisen!" Impfen nur auf vier Rädern!

Wie ein Sprecher der Stadt mitteilte, soll die Einrichtung bald aber auch für Menschen zugänglich sein, die kein eigenes Fahrzeug besitzen oder fahren können. "In wenigen Tagen soll das Angebot an der Arena erweitert werden und dann zusätzlich auch ohne PKW zugänglich sein", hieß es.

Das Prinzip vor Ort ist natürlich auf eine Anfahrt für Menschen aus ganz Köln ausgerichtet. Die könnten aber auch mit dem Zug, der Straßenbahn, per Rad oder zu Fuß ankommen.

Vor Ort muss ohnehin jeder Autofahrer aussteigen! Nach dem Anmelden in der Schlange wird geparkt. Dann geht es zu Fuß zu den bislang elf Impfkabinen.

Geimpft werden Autofahrer an der Lanxess-Arena nicht im Auto. Sie parken und steigen aus. Bald soll das Angebot auch für Fußgänger und Radfahrer zugänglich sein.
Geimpft werden Autofahrer an der Lanxess-Arena nicht im Auto. Sie parken und steigen aus. Bald soll das Angebot auch für Fußgänger und Radfahrer zugänglich sein.  © Thomas Banneyer/dpa Pool/dpa

Lange Schlangen am Kölner Gesundheitsamt

Die Karte zeigt das Impfzentrum an der Lanxess-Arena.
Die Karte zeigt das Impfzentrum an der Lanxess-Arena.  © Stadt Köln

Im Verkehrsausschuss der Stadt Köln wurde die Auto-Verpflichtung immerhin angepasst.

Grüne, CDU und Volt hatten am Dienstag einen Ersetzungsantrag vorgelegt, dem zugestimmt wurde.

Bald soll das große Impfangebot an der Lanxess Arena also zusätzlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sein.

Kölner Karneval auf der Kippe, Corona-Nachverfolgung außer Kontrolle!
Köln Lokal Kölner Karneval auf der Kippe, Corona-Nachverfolgung außer Kontrolle!

Lino Hammer (33, Grüne) teilte am Donnerstag als Grünen-Fraktionsgeschäftsführer und Vorsitzender des Verkehrsausschusses mit: "Wenn wir die Impfquote schnell erhöhen wollen, müssen Impfangebote so leicht zugänglich wie möglich sein. Das ist auch eine Frage der Gleichheit und Gerechtigkeit."

Am Gesundheitsamt am Kölner Neumarkt bilden sich derweil seit Tagen lange Warteschlangen. Fußgänger stehen hier im Freien an und müssen teils lange Wartezeiten mitbringen.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker teilte am Dienstag mit, dass zunächst 1000 Menschen pro Tag im "Drive-in"-Verfahren in der Lanxess-Arena geimpft werden könnten. Bald sollen es 3000 Menschen täglich sein. Die Stadt Köln informiert über das Virus und mögliche Impfungen übrigens auf der eigenen Webseite.

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa Pool/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: