Für den guten Zweck: "Impfbanane" kommt für 13.200 Euro unter den Hammer

Aktualisiert, 1. Dezember, 18.50 Uhr

Köln – Eine "Impfbanane" des Graffiti-Künstlers Thomas Baumgärtel ist für 13.200 Euro versteigert worden.

Die "Impfbanane" hing lange Zeit im Kölner Impfzentrum. Der Künstler wollte damit auf die Wichtigkeit der Impfung aufmerksam machen.
Die "Impfbanane" hing lange Zeit im Kölner Impfzentrum. Der Künstler wollte damit auf die Wichtigkeit der Impfung aufmerksam machen.  © Archiv Baumgärtel/dpa

Der ursprüngliche Schätzpreis habe sich damit mehr als verdoppelt, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses Van Ham am Mittwoch.

Den Angaben zufolge bekam ein Sammler aus Schleswig-Holstein für 10.000 Euro den Zuschlag. Hinzu kam – wie üblich bei derartigen Auktionen – ein sogenanntes Aufgeld von 32 Prozent, also 3200 Euro, die der Sammler normalerweise an das Auktionshaus gezahlt hätte.

Da dieses aber auf das Geld verzichtete, kann nun das volle Ergebnis von 13.200 Euro an die Covax-Kampagne von Unicef fließen. Nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef organisiert die Initiative die Beschaffung und Logistik von Milliarden Corona-Impfdosen für Menschen in den ärmsten Ländern der Welt.

Köln: Rückkehr von Kardinal Woelki in der Kritik: "Keines der Probleme gelöst!"
Köln Rückkehr von Kardinal Woelki in der Kritik: "Keines der Probleme gelöst!"

Der als Bananen-Sprayer bekannte Künstler Baumgärtel sprüht seit mehreren Jahrzehnten Graffiti an Außenfassaden von internationalen Museen. Zum Start der nationalen Impfkampagne im Frühjahr wandelte er seine Kult-Banane zu einer "Impfbanane" um und brachte sie an Fassaden von Impfzentren und Kliniken an, um für das Impfen zu werben.

Das nun versteigerte Werk zierte das Kölner Impfzentrum.

Titelfoto: Archiv Baumgärtel/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: