Köln: Hochwasser-Marke II erreicht, Schifffahrt muss eingestellt werden

Köln - Das Hochwasser im Rhein bei Köln ist weiter gestiegen. Bis Freitagfrüh um sechs Uhr wurde das Erreichen der Hochwassermarke II bei einem Pegel von 8,30 Meter erwartet.

In Köln ist das Rhein-Hochwasser weiter gestiegen. Bis Freitagmorgen wird das Erreichen der Hochwassermarke II bei einem Pegel von 8,30 Meter erwartet.
In Köln ist das Rhein-Hochwasser weiter gestiegen. Bis Freitagmorgen wird das Erreichen der Hochwassermarke II bei einem Pegel von 8,30 Meter erwartet.  © Oliver Berg/dpa

Im Laufe des Freitags rechnet die Stadt mit dem höchsten Stand. "Er wird über das Wochenende nicht wirklich sinken", erklärte die Hochwasserschutzzentrale der Stadt. Erst zum Wochenbeginn werde erwartet, dass die Fluten langsam zurückgehen.

Demnach rechnet das Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz für Köln am Freitag mit einem Höchststand zwischen 8,40 und 8,70 Metern. In der Stadt sollen am Freitag vorsichtshalber mobile Wände an den Zugängen vom Rhein zur Altstadt aufgebaut werden.

Auf dem Rhein in Nordrhein-Westfalen galt am Donnerstag fast durchgehend eine Beschränkung der Schifffahrt. Bei Bonn war die Hochwassermarke II überschritten, die Schiffe auf dem Abschnitt mussten vor Anker gehen.

Von Köln an Richtung Düsseldorf galt zunächst noch die Hochwassermarke I, bei der Schiffe mit geringem Tempo nur in der Flussmitten fahren dürfen.

"Die Schifffahrt stellt sich auf die Situation ein", erklärte ein Sprecher der Direktion der Wasserschutzpolizei in Duisburg. In Köln seien die Liegeplätze gut ausgelastet. Allein im Hafen von Niehl lägen derzeit rund 80 Schiffe vor Anker. Zu den 30 Fahrgastschiffen, die den Winter über dort bleiben, seien 50 weitere gekommen.

Die Sportanlage Poller Wiesen: Der Rasen wurde im Laufe der letzten Tage durch das Rhein-Hochwasser überflutet.
Die Sportanlage Poller Wiesen: Der Rasen wurde im Laufe der letzten Tage durch das Rhein-Hochwasser überflutet.  © privat

Stadt Bonn lässt geparkte Autos am Rheinufer abschleppen

In Bonn waren im Zentrum die Uferbereiche auf beiden Seiten des Flusses überschwemmt. Fuß- und Radwege wurden abgesperrt. Die Stadt kündigte an, parkende Autos würden abgeschleppt. Den Anwohnern am Rhein gab die Stadt aber Entwarnung.

Das Hochwasser werde laut aktueller Prognosen die Wohnbebauung nicht erreichen. Der tiefer liegende Stadtteil Beuel am rechten Rheinufer war in früheren Jahren besonders von Hochwasser betroffen.

Durch Schmelzwasser und Regenfälle war der Wasserstand in den vergangenen Tagen auch in Köln deutlich angestiegen. Bereits am Samstag war in der Domstadt die Hochwassermarke I überschritten worden.

Update, 17.48 Uhr: Hochwassermarke II in Köln erreicht, Schifffahrt wird eingestellt

Die Schifffahrt am Rhein in Köln muss wegen des Hochwassers vorerst eingestellt werden. Der Wasserstand des Flusses an der Stadt hat am Donnerstag die Hochwassermarke II erreicht.
Die Schifffahrt am Rhein in Köln muss wegen des Hochwassers vorerst eingestellt werden. Der Wasserstand des Flusses an der Stadt hat am Donnerstag die Hochwassermarke II erreicht.  © Oliver Berg/dpa

Die Schifffahrt am Rhein in Köln muss wegen des Hochwassers vorerst eingestellt werden. Der Wasserstand des Flusses an der Stadt hat am Donnerstag die Hochwassermarke II erreicht. Das bestätigte die Wasserschutzpolizei in Köln.

Mit Erreichen eines Wasserstandes von 8,30 Metern muss die Schifffahrt komplett eingestellt werden. Am Nachmittag zeigte der Kölner Pegelstand 8,31 Meter. Bei Pegel.online, dem Portal der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, wurden 8,32 Meter angezeigt.

Das Hochwasser in der Domstadt war den Tag über angestiegen und soll vermutlich am Freitag den Höchststand erreichen. Bereits seit Tagen galt in Köln die Hochwassermarke I, bei der Schiffe mit geringem Tempo nur in der Flussmitten fahren dürfen.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0