Nach tödlichem Betonplatten-Unfall: Schallschutzwände in Köln jetzt sicher

Köln - Neun Monate nach dem tödlichen Unfall wegen einer herabgestürzten Betonplatte auf der A3 in Köln sind die Schallschutzwände jetzt fertig gesichert.

Im November 2020 untersuchten Ermittler auf der A3 bei Köln die Aufhängung einer ersten entfernten Betonplatte. Jetzt wurden die Schallschutzwände endlich gesichert.
Im November 2020 untersuchten Ermittler auf der A3 bei Köln die Aufhängung einer ersten entfernten Betonplatte. Jetzt wurden die Schallschutzwände endlich gesichert.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Sie seien jeweils mit zwei Stahlhaken versehen worden, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Autobahn GmbH des Bundes. Die Kölnische Rundschau hatte berichtet.

Wann der aus Sicherheitsgründen immer noch gesperrte Fahrstreifen neben der Wand wieder freigegeben werden könne, sei noch unklar, sagte die Sprecherin.

Die Firma, die die Sperrung abbauen müsse, sei derzeit noch in den vom Hochwasser geschädigten Gebieten im Einsatz.

Im vergangenen November war eine Autofahrerin von einer Betonplatte erschlagen worden, die sich aus der Lärmschutzwand gelöst hatte.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: