Sicherung notwendig! Kölner Römerturm muss verankert werden

Köln - Der historische Römerturm an der Zeughausstraße zur Ecke St. Apern-Straße muss gesichert und saniert werden.

Der Römerturm zeugt von der ehemaligen römischen Stadtmauer um Köln.
Der Römerturm zeugt von der ehemaligen römischen Stadtmauer um Köln.  © Alfred Schäfer / Stadt Köln / PR

Das teilte die Stadt Köln jetzt mit. 500.000 Euro sollen die Sicherungs- und Sanierungskosten arbeiten, die vom Rat der Stadt am 3. Februar beschlossen werden sollen.

Der Turm ist bereits seit 2020 teilweise eingerüstet.

Auf einer Fläche von etwa 15 bis 20 Quadratmetern haben sich Steine gelöst. Zusätzlich befinden sich hinter der äußeren Schale des Turmes bis zu 16 Zentimeter Hohlräume, die dem Turm weiter Schaden zufügen.

Köln: Fridays for Future: Polizei räumt besetztes Waldstücks in Wuppertal
Köln Fridays for Future: Polizei räumt besetztes Waldstücks in Wuppertal

Die Sicherung des Turms soll durch 90 sogenannte "Mikroanker" erfolgen. Sie sollen die äußere Mauerschale mit dem Kernmauerwerk fest verbinden.

Der Römerturm ist Teil der ehemaligen römischen Stadtmauer um Köln, die etwa 3.912 Meter lang war und elf Tore und 19 Rundtürme besaß.

Titelfoto: Alfred Schäfer / Stadt Köln / PR

Mehr zum Thema Köln Lokal: