Kölner Wolf kam aus den Alpen und tötete vier Schafe!

Köln - Der im Mai in Köln gesichtete Wolf kam aus den Alpen. Das männliche Tier konnte Anhand von DNA-Proben an vier von dem Wolf gerissenen Schafen in den Rheinauen identifiziert worden.

Der Wolf wurde am 19. Mai 2021 in Köln gesichtet und gefilmt.
Der Wolf wurde am 19. Mai 2021 in Köln gesichtet und gefilmt.  © -/Rheinenergie /dpa

Dies teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) am Dienstag mit. Sein Datenbank-Name lautet "GW2119m", mit dem speziellen "Haplotyp" HW22.

Hinter dem Kürzel steckt ein männlicher Wolf aus einer Alpen-Population. Damit hat das Tier seine ursprüngliche Heimat in Frankreich, Italien oder der Schweiz.

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (55, CDU) teilte mit: "Der einsame Wolf, der am 19. Und 20. Mai durch Köln lief, hatte einen weiten Weg von den Alpen bis nach Köln hinter sich. Ungewöhnlich ist das nicht, denn Wölfe können je nach körperlicher Verfassung 40 bis 60 Kilometer pro Tag laufen, Spitzenleistungen können noch darüber liegen."

Bis zu 25 Liter pro Quadratmeter: Wetterdienst rechnet mit lokalen Gewittern
Köln Wetter Bis zu 25 Liter pro Quadratmeter: Wetterdienst rechnet mit lokalen Gewittern

Dass die Herkunft des Wolfes überhaupt geklärt werden konnte, hängt mit dem Riss von vier Schafen in den Rheinauen zusammen.

Der Wolf tötete hier vier Tiere eines Schäfers und hinterließ dabei DNA-Spuren bei den gerissenen Schafen.

Mitarbeiter des Senckenberg Forschungsinstituts in Gelnhausen untersuchten die Abstricheproben und landeten einen Treffer in der Wolfsdatenbank.

Kölner Wolf wurde von Kamera gefilmt

Der Wolf in Köln wurde sogar gefilmt. Eine Überwachungskamera der Rheinenergie speicherte Bilder, wie das Tier an einem Parkplatz umherlief.

Dass sich der Wolf im Kölner Grüngürtel oder im Äußeren Grüngürtel niederlässt, ist unwahrscheinlich. Dafür ist die Fläche zu klein. "Dafür sind sie zu wild. Es sind keine Kulturfolger wie Füchse oder Wildschweine", sagte ein LANUV-Sprecher zuletzt.

Doch in NRW leben inzwischen mehrere Wölfe dauerhaft. Auch aus den Alpen erreichten in den Vorjahren schon mehrfach männliche Wölfe das bevölkerungsreichste Bundesland.

Titelfoto: -/Rheinenergie /dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: