Mann wird im Zug kontrolliert und muss direkt ins Gefängnis

Köln – Die Bundespolizei hat am Montagabend am Kölner Hauptbahnhof einen mehrfach gesuchten Straftäter (47) festgenommen.

Die Bundespolizei nahm am Montagabend einen Mann im Kölner Hauptbahnhof fest, gegen den vier Haftbefehle vorlagen (Symbolbild).
Die Bundespolizei nahm am Montagabend einen Mann im Kölner Hauptbahnhof fest, gegen den vier Haftbefehle vorlagen (Symbolbild).  © Bundespolizeiinspektion Köln

Der 47-Jährige hatte die Beamten selbst auf die Spur gebracht. Denn weil er bei einer Kontrolle in einem ICE kein Ticket vorweisen konnte und seinen Ausweis nicht zeigen wollte, kam in Köln die Bundespolizei hinzu.

Die stießen bei der Überprüfung des Mannes auf dessen kriminelle Vergangenheit. Gegen den 47-Jährigen lagen vier Haftbefehle vor.

Die Staatsanwaltschaften aus Hanau, Offenbach und Darmstadt suchten den Mann wegen schweren Bandendiebstahls, Geldwäsche und weiterer Straftaten. 

Das Ausländeramt Remscheid wollte den Kriminellen zudem abschieben lassen.

Die Bundespolizei nahm den Mann fest und übergab ihn an das Kölner Polizeipräsidium. Dort kam er in Gewahrsam.

Weitere Festnahme unter ungewöhnlichen Umständen

Am Montagabend konnte die Bundespolizei noch einen weiteren Haftbefehl vollstrecken. Ein 33-Jähriger fragte auf der Wache nach, ob gegen ihn etwas vorläge. 

Die Beamten nahmen den Mann fest. Er war bei einer Gerichtsverhandlung wegen Fahrens ohne Führerschein in Abwesenheit verurteilt worden.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Köln

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0