Mehr als 100 Corona-Verstöße am Wochenende in Köln

Köln – Am Pfingstwochenende sind die Corona-Regeln in der Millionenstadt Köln nach Angaben des Ordnungsamtes "im Großen und Ganzen" eingehalten worden.

Mitarbeiter des Ordnungsamts kontrollieren in einem Park die Einhaltung der Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus (Archivbild).
Mitarbeiter des Ordnungsamts kontrollieren in einem Park die Einhaltung der Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus (Archivbild).  © Marius Becker/dpa

Es wurden von Freitag bis Sonntag allerdings 108 Verstöße verzeichnet, hieß es am Montag. 

Es habe am Pfingstwochenende vor allem mit jungen Leuten Probleme gegeben: "Bei diesen Gruppen stellen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes vermehrt fest, dass einige die Maßnahmen des Infektionsschutzes kaum noch ernst nehmen", hieß es. Für die Mitarbeiter werde es zunehmend schwieriger, hier mit Argumenten zu überzeugen.

Oft müssten mehrere Teams zu Einsatzorten kommen, da sich die Personen "einen Spaß daraus machen, sich den Maßnahmen/Örtlichkeiten zu entziehen". Zudem verspürten die Mitarbeiter auf der Straße "eine aggressivere Stimmung, als zu Beginn der Corona-Einschränkungen".

28 Verstöße registrierte das Ordnungsamt der Stadt am Freitag, 18 am Samstag und 62 am Sonntag. Unter anderem hätten sich Bürger nicht an das Kontaktverbot oder Auflagen in den Parks wie das Grillverbot gehalten.

Seit dem Wochenende sind in NRW die Corona-Regeln etwas gelockert: Vieles in Freizeit, Kultur und im Sport ist wieder erlaubt - aber unter Hygiene-Auflagen. Neu ist, dass sich Gruppen von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen dürfen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0