Mit 200 Sachen unterwegs: Mercedes-Raser winkt saftige Strafe nach Rennen durch Köln

Köln – Ein Mercedes-Fahrer ist mit teilweise bis zu 200 km/h von Köln nach Pulheim gerast und von der Polizei angehalten worden.

Die Polizei hat einen Autofahrer (41) angehalten, der in einer 100er-Zone mit bis zu 200km/h unterwegs war. (Symbolbild)
Die Polizei hat einen Autofahrer (41) angehalten, der in einer 100er-Zone mit bis zu 200km/h unterwegs war. (Symbolbild)  © 123rf/lassedesignen

Führerschein und Auto des 41-Jährigen Verkehrssünders wurden beschlagnahmt.

Wie die Beamten mitteilten, hatte sich der im Rhein-Erft-Kreis wohnende Mann am Mittwochabend ein Rennen mit der Polizei geliefert.

Gegen 22 Uhr sei eine Streife auf den hochmotorisierten Mercedes aufmerksam geworden, weil der Fahrer in Köln-Bocklemünd/Mengenich auf dem Garzweilerweg immer wieder stark beschleunigt habe.

Die Beamten folgten dem Auto über die Venloer Straße stadtauswärts in Richtung Pulheim. Der 41-Jährige soll über mehrere Kilometer mit bis zu 200 Sachen unterwegs gewesen sein.

Erlaubt sind auf der Strecke allerdings nur 100 km/h - auf Teilstücken sogar lediglich 70 km/h.

Laut Polizei stoppte der Fahrer erst an der Abfahrt Stommeln an einer roten Ampel.

Bei der Kontrolle zeigte sich der Raser zunächst uneinsichtig, händigte schließlich aber seinen Führerschein aus. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Titelfoto: 123rf/lassedesignen

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0