Motorraum von BMW abgefackelt, Polizei geht von Brandstiftung aus

Hilden - Am frühen Sonntagmorgen ist der Motorraum eines am Albert-Schweitzer-Weg in Hilden abgestellten BMWs ausgebrannt. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Der BMW wurde durch das Feuer erheblich beschädigt und ist nicht mehr fahrtüchtig. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro.
Der BMW wurde durch das Feuer erheblich beschädigt und ist nicht mehr fahrtüchtig. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Gegen 6.45 Uhr stellten Anwohner fest, dass die Front des schwarzen Autos in Flammen stand. Das Fahrzeug befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Parkbucht auf Höhe der Hausnummer 8. Mehrere Augenzeugen riefen daraufhin die Hildener Feuerwehr und die Polizei.

Nachdem die Rettungskräfte den Brand gelöscht hatten, machten sich die Polizeibeamten daran, der Brandursache auf den Grund zu gehen. Diese konnte bislang noch nicht eindeutig geklärt werden.

Aufgrund des nassen Wetters und der Tatsache, dass der Wagen schon seit mehreren Tagen nicht mehr bewegt worden war, geht die Polizei derzeit aber nicht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Routinier vor endgültigem Abgang: 1. FC Köln soll stolze Abfindung zahlen
Köln Regionalsport Routinier vor endgültigem Abgang: 1. FC Köln soll stolze Abfindung zahlen

Der BMW wurde durch das Feuer erheblich beschädigt und ist nicht mehr fahrtüchtig. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro.

Hinweise auf den oder die Verursacher konnten bislang noch nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet daher um Zeugenhinweise und fragt: Wer hat am frühen Sonntagmorgen verdächtige Beobachtungen am Albert-Schweitzer-Weg gemacht oder weiß sogar, wer den Brand gelegt hat?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden jederzeit unter der Rufnummer 02103-8986410 entgegen.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Köln: