Schmuggler verstecken rund eine Million Zigaretten, doch ihr Plan scheitert

Mülheim an der Ruhr – Der Zoll hat in Mülheim bei einer Kontrolle den Schmuggel von rund einer Million unversteuerter Zigaretten verhindert. Die Täter wollten ihre Ware unter bunten Glasscheiben verstecken.

Zöllner entdeckten in einer Glasscheiben-Lieferung rund eine Million Zigaretten.
Zöllner entdeckten in einer Glasscheiben-Lieferung rund eine Million Zigaretten.  © Hauptzollamt Duisburg

Eine Firma hatte beim Zoll eine Glasscheiben-Lieferung angemeldet. 

Als diese kontrolliert werden sollte, war die Ware bereits entladen, wie die Beamten berichteten.

Die Zöllner öffneten die Trägerpalletten und fanden darin zwischen teils farbigen Scheiben rund eine Million Zigaretten. 

Die mittleren Glasscheiben hatten als Tarnung dienen sollen, um die Kippen zu verstecken. Der Fund wurde nach der Kontrolle, die sich bereits in der vergangenen Woche ereignete, sichergestellt. 

Der Zoll schätzte den verhinderten Steuerschaden auf 180.000 Euro. Zudem wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und des Siegelbruchs eingeleitet.

Das Zollfahndungsamt Essen hat die weiteren Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Duisburg übernommen.

 Am Freitag hatte es bereits einen anderen Fall von Zigarettenschmuggel gegeben.

Titelfoto: Hauptzollamt Duisburg

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0