Nach Kritik an Segnungsverbot des Vatikans: Regenbogenfahnen an Kölner Kirche angezündet

Köln - Unbekannte haben von einer Kirche in Köln-Lindenthal zwei Regenbogenfahnen abgerissen und angezündet.

In Köln haben Unbekannte zwei Regenbogenfahnen von einer Kirche abgerissen und angezündet. Die Gemeinde habe am Mittwoch Strafanzeige erstattet. (Archivbild)
In Köln haben Unbekannte zwei Regenbogenfahnen von einer Kirche abgerissen und angezündet. Die Gemeinde habe am Mittwoch Strafanzeige erstattet. (Archivbild)  © Oliver Berg/dpa

Die Gemeinde habe am Mittwoch Strafanzeige erstattet, wie ein Sprecher der Polizei bestätigte. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Zuvor hatte der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet.

Die Regenbogenfahne ist ein Symbol von unter anderem lesbischen, schwulen, bisexuellen und Trans-Menschen und gilt als Zeichen für Toleranz und die Vielfalt des Lebens.

Tropisches Köln: Domstadt mit Höchsttemperatur in der Nacht - Wochenende in NRW weiter heiß
Köln Wetter Tropisches Köln: Domstadt mit Höchsttemperatur in der Nacht - Wochenende in NRW weiter heiß

Am vergangenen Sonntag hatte die Gemeinde im Stadtteil Lindenthal während eines Open-Air-Gottesdienstes homosexuelle Paare gesegnet und damit auch das zuvor ausgesprochene Segnungsverbot des Vatikans kritisiert.

Der Segnungsgottesdienst war Teil der Initiative #liebegewinnt, wie die Gemeinde auf ihrer Website mitteilte.

Vertreter der Gemeinde waren am Donnerstag zunächst nicht zu dem Vorfall zu erreichen.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Köln: