Köln mit Corona-Versuch: Quarantäne nur noch für positiv getestete Schüler

Köln - Die Stadt Köln will in einem Modellversuch nur noch positiv auf Corona getestete Schüler und Schülerinnen in Quarantäne schicken.

Eine Schülerin mit Maske im Schulunterricht. Die Stadt Köln wagt jetzt einen neuen Versuch bei der Quarantäne für Schüler.
Eine Schülerin mit Maske im Schulunterricht. Die Stadt Köln wagt jetzt einen neuen Versuch bei der Quarantäne für Schüler.  © Guido Kirchner/dpa

Direkte Sitznachbarn der Infizierten sollen stattdessen täglich getestet werden und nicht mehr mit in Quarantäne müssen, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte.

Die Stadt führe wegen des Modellversuchs Gespräche mit der Uniklinik Köln.

"Infektionen bei Kindern und Jugendlichen nehmen nur äußerst selten einen schweren Verlauf", teilte die Stadt weiter mit.

Schock-Moment in Köln: Betrunkener fällt gegen Zug und wird mitgezogen
Köln Unfall Schock-Moment in Köln: Betrunkener fällt gegen Zug und wird mitgezogen

Durch das Modellverfahren sollen demnach die psycho-sozialen Folgen von Quarantäne und Unterrichtsausschluss gemindert werden. Unter welchen Voraussetzungen ein solcher Modellversuch starten könnte, teilte die Stadt zunächst nicht mit.

Über Einzelheiten solle bald seitens der Stadt und Uniklinik informiert werden, hieß es.

Aktuell müssen Kinder, die engen Kontakt mit einem Infizierten hatten, 14 Tage in Quarantäne.

Als enge Kontaktpersonen gelten nach einem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums Schüler und Schülerinnen, die vor, hinter, rechts oder links vom Infizierten gesessen haben. Gleiches gilt für Lehrer, wenn sie engen Kontakt zum betroffenen Schüler hatten. Geimpfte ohne Symptome sind von der Quarantäne ausgenommen.

839 Schüler und Schülerinnen in Köln mit Coronavirus infiziert

Nach Angaben der Stadt sind aktuell 839 Schüler und Schülerinnen in Köln mit dem Coronavirus infiziert. Von ihnen seien 471 im infektiösen Zeitraum in der Schule gewesen.

Zudem gebe es 105 infizierte Kita-Kinder, von denen 45 im infektiösen Zeitraum in der Kita waren. Insgesamt sind demnach zusätzlich 2.320 Kontaktpersonen aus Schule und Kita in Quarantäne. Eine Aufschlüsslung getrennt nach Schule und Kita sei nicht möglich. In der Domstadt gibt es 295 Schulen mit gut 150.000 Schülern und Schülerinnen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Altersgruppe der zehn- bis 19-Jährigen lag laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) in Köln am Montag bei 383. Über alle Altersgruppen hinweg meldete das LZG eine Inzidenz von 149,3 für die Domstadt.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Köln Politik: