Kölner Krisenstab beschließt: Ausgangssperre gilt weiter ab 21 Uhr

Köln - Der Krisenstab der Stadt Köln kam am Freitag zusammen und hat trotz der Bundes-Notbremse beschlossen, an den bereits geltenden Regeln festzuhalten.

In Köln bleiben die strengen Coronaregeln bestehen.
In Köln bleiben die strengen Coronaregeln bestehen.  © Roberto Pfeil/dpa

Insbesondere die Ausgangssperre bleibe weiterhin von 21 Uhr bis 5 Uhr gültig.

In anderen Teilen des Bundes gilt sie seit heute ab 22 Uhr. Für Köln ist das aber wegen der hohen Inzidenzen keine Option.

"Wir haben heute im Krisenstab ausgiebig über das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes diskutiert. Dabei sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass die bedrohliche Lage in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen eine Lockerung der Regelungen aktuell nicht hergibt", so Oberbürgermeisterin Henriette Reker (64).

Köln: Messerstecher am Kölner Neumarkt: Opfer lebensgefährlich verwundet!
Köln Messerstecher am Kölner Neumarkt: Opfer lebensgefährlich verwundet!

Man möchte daher weiterhin an den Regeln festhalten, sofern vom Land nichts Gegenteiliges mitgeteilt werde.

"Ich appelliere nochmals an alle Kölnerinnen und Kölner die Regeln auch am Wochenende einzuhalten, auch wenn es schwerfällt. Nur gemeinsam können wir die Ansteckungen reduzieren", ergänzte Reker.

Auch die Kitas werden, neben den Schulen, am kommenden Montag wieder in die Notbetreuung zurückkehren. Kinder dürfen demnach nur noch mit einer Ausnahmeregelung in den Kitas betreut werden.

In den Schulen werden ab Montag nur noch Abschlussklassen unterrichtet. Eine Notbetreuung findet aber weiterhin statt.

Aktuelle Inzidenzzahl in der Millionenstadt

Mit Stand heute gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 45.528. (Vortag: 44.982) bestätigten Coronavirus-Fall. Die Inzidenzzahl liegt in Köln aktuell bei 235,7 und die Reproduktionszahl bei 1,12. Das teilte die Stadt Köln am Freitagmittag, 23. April, mit.

373 Personen befinden sich derzeit im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon 135 auf Intensivstationen. Dem Gesundheitsamt wurde ein weitere Verstorbene im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet: eine 84-Jährige, mehrfach vorerkrankt. Bislang sind 621 Kölnerinnen und Kölner verstorben, die positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Aktuell sind 4084 Kölnerinnen und Kölner mit dem Coronavirus infiziert.

Titelfoto: Roberto Pfeil/dpa

Mehr zum Thema Köln Politik: