Nach Kündigung: Basketball-Profi Saibou und Bonn wollen Vergleich aushandeln

Bonn – Basketball-Bundesligist Telekom Baskets Bonn und Profi Joshiko Saibou (30) treffen sich am Mittwoch (14 Uhr) beim Arbeitsgericht Bonn zu einem Gütetermin.

Joshiko Saibou (30) will gegen die Kündigung von den Telekom Baskets Bonn vorgehen. Die beiden Streitparteien treffen sich am Mittwoch zu einem Gütetermin.
Joshiko Saibou (30) will gegen die Kündigung von den Telekom Baskets Bonn vorgehen. Die beiden Streitparteien treffen sich am Mittwoch zu einem Gütetermin.  © Carmen Jaspersen/dpa

Saibou hatte Klage gegen seine fristlose Kündigung durch den Verein eingereicht.

Ziel am Mittwoch ist es, zwischen den Streitparteien eine gütliche Einigung – einen Vergleich – herbeizuführen.

Sonst kommt es zu einem sogenannten Kammertermin. Ein Urteil ergeht am Mittwoch noch nicht.

Die Baskets hatten den 30-Jährigen wegen "Verstößen gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler" fristlos gekündigt.

Saibou hatte zuvor an einer Demonstration gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Berlin teilgenommen.

Saibou bezeichnete die Kündigung als "Schlag ins Gesicht der Meinungsfreiheit".

Update, 14.50 Uhr: Basketballer Saibou und Bundesligist Bonn gehen in nächste Instanz

Der Rechtsstreit zwischen Basketball-Bundesligist Telekom Baskets Bonn und Profi Joshiko Saibou geht in die nächste Runde. 

Nachdem es bei einem Gütetermin am Mittwoch vor dem Arbeitsgericht in Bonn zu keiner Einigung kam, gibt es am 11. November (14.00 Uhr) einen sogenannten Kammertermin. Dort wird vermutlich ein Urteil gefällt werden.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Köln Regionalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0