Betrunken am Steuer? Mann rast gegen Betonwand und Metallzaun

Erkrath/Düsseldorf – Ein 37-jähriger Mann ist in der Nacht zu Dienstag in Erkrath-Hochdahl mit seinem Auto gegen eine Betonwand und einen Metallzaun gefahren. Die Polizei vermutet, dass er betrunken war.

Das Auto musste mit einem Totalschaden abgeschleppt werden.
Das Auto musste mit einem Totalschaden abgeschleppt werden.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Der Erkrather war laut Polizei Mettmann mit seinem Opel Zafira von der Gruitener Straße abgekommen und nahe der Hausnummer 29 verunglückt.

Der Fahrer krachte gegen eine Betonwand und landete in einem Metallzaun.

Anwohner hätten den lauten Vorfall gehört und seien sofort zum Unfallort geeilt, so die Polizei. Sie hätten einen Notruf abgesetzt und den Mann vor Ort versorgt.

Anschließend sei der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzte Fahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden.

Weshalb er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, konnte die Polizei noch nicht eindeutig feststellen. Am Unfallort war es laut der Einsatzkräfte nicht möglich gewesen, einen Alkoholtest zu machen.

Jedoch hätte man von dem 37-Jährigen im Krankenhaus eine Blutprobe genommen, um den Verdacht auf Trunkenheit zu überprüfen.

Die Polizei hatte den Bereich um den Unfallwagen vorübergehend gesperrt. Der Opel Zafira musste mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. 

Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.  © Kreispolizeibehörde Mettmann
Der Opel Zafira fuhr in einen Metallzaun und gegen eine Betonmauer.
Der Opel Zafira fuhr in einen Metallzaun und gegen eine Betonmauer.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0