Karambolage in Köln: Sechs Menschen verletzt

Köln - Ein 19-Jähriger ist in Köln-Höhenhaus am Mittwochmorgen mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und hat damit einen schweren Kettenunfall ausgelöst.

Der mutmaßliche Unfallverursacher und sein Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.
Der mutmaßliche Unfallverursacher und sein Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.  © Thomas Kraus

Fünf Autos seien betroffen gewesen und sechs Menschen verletzt worden, zwei davon schwer, teilte die Polizei mit. 

Wieso der 19-Jährige mit einem 22-jährigen Beifahrer auf die Gegenfahrbahn fuhr, war zunächst unklar.

Eine entgegenkommende 46-Jährige mit ihrem Sohn (9) konnte dem 19-Jährigen mit ihrem Auto laut Polizei nur knapp ausweichen und stieß dann wegen des Manövers mit zwei anderen Autos zusammen. 

Gleichzeitig kollidierte der 19-Jährige mit einem weiteren entgegenkommenden Auto und landete in der Leitplanke. 

Der mutmaßliche Unfallverursacher und sein Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. 

Für die Aufnahme des Unfalls musste die Straße in Köln-Höhenhaus für knapp sieben Stunden gesperrt werden.

Titelfoto: Thomas Kraus

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0