Mercedes rammt Audi von der Straße: Verletzte verweigern den Krankentransport

Mettmann - Schwerer Unfall am Sonntag in Wülfrath. Gegen 13.50 Uhr knallten an der innerörtlichen Einmündung Eichenweg/Mettmanner Straße (L422) zwei Fahrzeuge ineinander. Zwei Personen erlitten dabei leichte Verletzungen.

Zur Unfallzeit war die Ampelanlage am Unfallort außer Betrieb - das Ampellicht blinkte gelb. Die Vorfahrt wurde durch die vorhandene Beschilderung geregelt.
Zur Unfallzeit war die Ampelanlage am Unfallort außer Betrieb - das Ampellicht blinkte gelb. Die Vorfahrt wurde durch die vorhandene Beschilderung geregelt.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Zur Unfallzeit war die Ampelanlage an der Stelle außer Betrieb - das Ampellicht blinkte gelb. Die Vorfahrt wurde deshalb durch die vorhandene Beschilderung geregelt.

Ein 33-jähriger Mann aus Wülfrath befuhr mit seinem silbergrauen Mercedes C200 zunächst den Eichenweg. An der Einmündung Mettmanner Straße bog er schließlich nach rechts ab.

Dabei missachtete der 33-Jährige die Vorfahrt eines 47-jährigen Mannes aus Mettmann. Dieser war mit seinem schwarzen Audi A3, aus Richtung Mettmann kommend, auf dem Weg in die Innenstadt, als er von dem Mercedes gerammt wurde.

Es kam zur schweren Kollision der beiden Autos. Der Audi-Fahrer und sein 46-jähriger Beifahrer aus Wülfrath wurden bei dem Zusammenprall leicht verletzt.

Beide lehnten jedoch den Transport mit einem Rettungswagen ab. Sie bestanden darauf, sich eigenständig in ambulante ärztliche Behandlung zu begeben.

Beide Fahrzeughalter kümmerten sich zudem selbst um das Abschleppen ihrer stark beschädigten Wagen. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtsachschaden auf 20.000 Euro.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0